SZ +
Merken

Pumuckl-Zwerge gewinnen 1000 Euro

Jedes Kind hat 691 Kilo Altpapier gesammelt – mit Hilfe des Dorfes, anderer Gemeinden und eines Air-Berlin-Piloten.

Teilen
Folgen

Von Thomas Mielke

Weit gereiste Zeitungen und die Hilfe von Wittgendorfern, Großhennersdorfern, Zittauern und anderen hat dem Wittgendorfer Familienzentrum „Pumuckl“ gestern 1000 Euro eingebracht: Bei der Aktion „Sachsen sucht Supersammler“ einer privaten Entsorgungs- und Recyclingfirma haben die acht Kinder der Einrichtung pro Kopf 691 Kilogramm Altpapier zusammengetragen und damit das zweite Jahr infolge den zweiten Platz belegt. Mehr haben mit 1096 Kilogramm pro Kind nur die Waldener (bei Großenhain) gesammelt. „Ich hoffe, dass ihr euch auch nächstes Jahr wieder beteiligt“, sagte Sophia Gries, Kaufmännische Leiterin der Firma aus Heidenau, gestern in Wittgendorf zu den Kindern. Laut ihren Informationen haben sich insgesamt 147 sächsische Kitas an der Aktion beteiligt.

Das Geld soll für Baumaßnahmen und neue Spielsachen ausgegeben werden, sagt Yvonne Schäfer, Vorstandsvorsitzende der Elterninitiative. Beim Sammeln der über fünf Tonnen Altpapier hatten die Kleinkinder natürlich Hilfe: „Das ganze Dorf sammelt mit“, sagte die Chefin des Familienzentrums. Darüber hinaus haben auch Einwohner aus den Nachbarorten wie Großhennersdorf und Zittau geholfen. Selbst weit entfernt lebende Freunde von Vereinsmitgliedern und der Familien haben sich anstecken lassen, Altpapier gesammelt und nach der Fahrt in die Heimat im Familienzentrum abgegeben. Sogar Kölner Zeitungen waren dabei. Das am weitesten gereiste Papier waren sicher Zeitungen, die bei den Flügen der Gesellschaft Air Berlin übrig geblieben sind: Der Partner einer nach Nürnberg verzogenen Freundin von Yvonne Schäfer ist Pilot, hat sie gesammelt und mit auf die Heimreise gegeben.