merken

Zittau

Puzzle-Arbeit auf der Lausche

Der höchste Gebirgs-Gipfel wird ganz neu gestaltet. Das braucht Diplomatie und eine alte Handwerkskunst. Vom Baufortschritt ist schon viel zu sehen.

Mitarbeiter der Hainewalder Baufirma Franke bauen Stützmauern und Treppen für das neue Plateau auf dem Lauschegipfel. © Foto: Matthias Weber

Er ist heraufgekommen, um sich vom Baufortschritt zu überzeugen. Eigentlich hätten jetzt schon die Stahlträger für die neue Aussichtsplattform stehen sollen. Aber der eigentliche Turmbau verzögert sich. Die Teile für die Stahlkonstruktion sind noch gar nicht produziert. Es fehlt noch die unerlässliche, unabhängige Prüfstatik der Ausführungsplanung. Erst wenn das Okay der Prüfer da ist, können die Metallbauer der Firma Kratzer im Zittauer Weinau-Gewerbegebiet loslegen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden