merken
PLUS

Quosdorf-Denkmal freigelegt

Der Klotzscher Verein will an den Begründer des Ortsteils Königswald erinnern. Dabei sollen auch Nachfahren helfen.

Das Königswald-Quartier am Klotzscher Bahnhof ist um eine Attraktion reicher. Seit dieser Woche ist an der Ecke von der Straße Zur Neuen Brücke zum Bahnhofsplatz das Quosdorf-Denkmal zu sehen. Der Gedenkstein wurde 1896 vom damaligen Verschönerungsverein errichtet und erinnert an Friedrich August Quosdorf. Er ist Begründer des Ortsteiles Königswald und Erbauer des ersten Kurhotels in Klotzsche.

Bisher lag das Denkmal unter Büschen und Sträuchern verdeckt. Kaum einer wusste, dass an dieser Stelle ein Gedenkstein steht. Am Sonnabend haben Aktive des Klotzscher Vereins das Denkmal samt Anlage freigelegt. „Wir waren überrascht von deren Ausmaß“, sagt Manto Sillack, der den Arbeitseinsatz initiiert hatte.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Zum Vorschein kam nämlich nicht nur der Gedenkstein, sondern auch eine Einfassung aus Sandsteinen und metallischen Verzierungen. Demnächst sollen sie professionell gereinigt werden. Auch die Schrift auf dem Gedenkstein wird erneuert. „Allerdings brauchen wir für die Vergoldung Außentemperaturen um die 15 Grad“, erklärt Sillack. Vermutlich kann das erst im nächsten Jahr geschehen, ebenso wie die Bepflanzung der Anlage. Während der Wintermonate hat Sillack dennoch gut zu tun.

Er möchte Quosdorfs Wirken erforschen. Dafür ist er auf der Suche nach Nachfahren. „Vielleicht haben sie noch Unterlagen oder Fotografien“, sagt er. (kah)