SZ +
Merken

Rabenau: Höhere Kita-Beiträge abgebogen

Eltern müssen in Rabenau vorerst keine höheren Beiträge für Kindergarten- und Hortplätze zahlen. Auf seiner jüngsten Sitzung lehnte der Stadtrat diese Woche eine entsprechende Vorlage der Verwaltung ab.

Teilen
Folgen

Von Jörg Stock

Eltern müssen in Rabenau vorerst keine höheren Beiträge für Kindergarten- und Hortplätze zahlen. Auf seiner jüngsten Sitzung lehnte der Stadtrat diese Woche eine entsprechende Vorlage der Verwaltung ab. Lediglich der Beitrag pro Krippenplatz wurde von 19,9 Prozent der tatsächlichen Betriebskosten auf 20 Prozent angehoben. Dieser Prozentsatz entspricht dem gesetzlich vorgeschriebenen Minimum.Derzeit müssen Eltern in der Stuhlbauerstadt für einen Krippenplatz 151,85 Euro pro Monat zahlen, für ein Kind im Kindergarten 94,53 Euro und für ein Hortkind 49,16 Euro im Monat.Der Verwaltungsausschuss hatte empfohlen, den Krippenbeitrag auf 164,04 Euro anzuheben, den Kindergartenbeitrag auf 102,12 Euro und den Hortbeitrag auf 53,10 Euro. Ihre ablehnende Haltung begründeten die betreffenden Stadträte mit ihrer sozialen Verantwortung. Stadtrat Thomas Paul (CDU) betonte, man solle da, wo der Rat Spielraum habe, die Grenzen der finanziellen Belastung für die Bürger nicht ausreizen. „Wir sollten den Eltern nicht alles aufbürden, was möglich ist, sondern auch mal an der Untergrenze bleiben“, sagte Paul. Man sitze schließlich im Interesse der Einwohner im Ratssaal.Hilbert: Weiter über Anpassung nachdenkenRabenaus Bürgermeister Gerd Hilbert (Freie Wähler) sagte nach der Entscheidung, man müsse trotzdem weiter über eine Anpassung der Elternbeiträge nachdenken. Die gestiegenen Personalkosten belasteten die Stadtkasse. Zur nächsten Stadtratssitzung soll das Thema daher erneut auf der Agenda stehen.Derzeit verfügt die Stadt Rabenau über 144 Kita-Plätze, davon sind 23 Krippenplätze. Der Hort zählt 49 Plätze. Derzeit gibt es nur noch in der Kita in Rabenau freie Kapazitäten. (SZ/jös)