merken

Radeberg

„Viele Pferde nicht artgerecht gehalten“

Katrin Mierl betreibt in Hermsdorf einen Pferdehof. Sie kritisiert die schlechte Haltung der Tiere und will dies ändern.

Mit 25 Jahren gehört das Pony Charly zu den älteren Pferde auf dem Hermsdorfer Reiterhof von Katrin Mierl. Sie bewahrte das Shetlandpony vor der Schlachtung und möchte gern weiteren Pferde ein artgerechtes Zuhause schenken.
Mit 25 Jahren gehört das Pony Charly zu den älteren Pferde auf dem Hermsdorfer Reiterhof von Katrin Mierl. Sie bewahrte das Shetlandpony vor der Schlachtung und möchte gern weiteren Pferde ein artgerechtes Zuhause schenken. © Steffen Unger

Katrin Mierl ist ein richtiges Pferdemädchen. Das merkt man relativ schnell, wenn man ihren Umgang mit den Pferden sieht. „Ich werde hier manchmal Wendy genannt“, sagt sie mit einem leichten Schmunzeln im Gesicht. Bereits als kleines Mädchen wollte die heutige Besitzerin des Reiterhofs zur Papiermühle in Hermsdorf ein eigenes Pferd halten. „Meine Eltern haben mir das zum Glück verboten, denn ich wusste absolut nichts über die Haltung dieser wunderbaren Tiere“, sagt sie rückblickend. „Ich wollte mein Pferd auf einer Wiese hinter unserem Haus halten, weil ich dachte, dass es da alles hat.“ Heute weiß die junge Frau, dass man ein Pferd allein nicht halten kann und die einfache Wiese nicht immer das beste für das Tier ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden