SZ + Radeberg
Merken

Radeberger Labor testet Corona-Wirkstoffe

Die CUP Laboratorien prüfen die Qualität der Substanzen. Firmenchef Dirk Freitag-Stechl spricht von der besonderen Arbeitsatmosphäre in diesen Zeiten.

Von Thomas Drendel
 4 Min.
Teilen
Folgen
Melanie Janich, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Firma CUP Laboratorien Dr. Freitag, prüft eine Flüssigkeit.
Melanie Janich, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Firma CUP Laboratorien Dr. Freitag, prüft eine Flüssigkeit. © Archivfoto: Steffen Unger

Radeberg. Mit Hochdruck arbeiten Forscher an Wirkstoffen, mit denen der Virus Sars-Cov-2 bekämpft werden kann. Zahlreiche Pharma-Unternehmen in den USA, China, Deutschland und anderen Ländern konzentrieren sich auf die Entwicklung einer wirksamen Substanz. Involviert ist in diese Suche die Radeberger Firma CUP Laboratorien Dr. Freitag. „Wir sind dabei eine Art Qualitätsprüfer“, sagt Inhaber Dr. Dirk Freitag-Stechl. Das Unternehmen im Gewerbegebiet an der Pillnitzer Straße testet für Arzneimittelhersteller Proben. Die Mitarbeiter überprüfen, ob die Wirkstoffe in der notwendigen Reinheit vorhanden sind, ob es mikrobielle oder chemische Verunreinigungen gibt. „Darunter sind Substanzen, die im Zusammenhang mit Sars-Cov-2-Medikamenten entwickelt wurden“, sagt er.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Radeberg