merken

Radeberg

Namensvorschläge für Radeberger Straße

Auch für Parknamen haben die Radeberger viele Ideen. Mehr als einhundert wurden eingesandt, von witzig bis Zungenbrecher. Sogar die Bierhähne kommen vor.

Die Fußgängerbrücke an der Verlegervilla wird längst genutzt. Jetzt soll der
angrenzende Park
einen Namen bekommen.
Die Fußgängerbrücke an der Verlegervilla wird längst genutzt. Jetzt soll der angrenzende Park einen Namen bekommen. © Steffen Unger

Bereits im März hatte die Stadtverwaltung aufgerufen, Namensvorschläge für die beiden neuen Parks an der August-Bebel-Straße und an der sogenannten Verlegervilla zu machen. Inzwischen sind die Flächen fertig und werden von den Anwohnern genutzt. Doch Namen haben sie noch immer keine. Ist dem Aufruf der Stadt keiner gefolgt? Bleiben die Parks deshalb namenlos? 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden