merken
PLUS

Radebeul

Radebeul tanzt unterm Regenschirm

Petrus schickt strömenden Regen. Die Radebeuler strömen trotzdem zum Stadtteilfest auf die Bahnhofstraße.

Modenschau auf dem Straßenfest „Radebeul tanzt“. Auch mit Regenschirm versprühen Pia und Gudrun Ast einen Hauch von Sommer beim Präsentieren der Sommerkollektion der Marke Herzensangelegenheit.
Modenschau auf dem Straßenfest „Radebeul tanzt“. Auch mit Regenschirm versprühen Pia und Gudrun Ast einen Hauch von Sommer beim Präsentieren der Sommerkollektion der Marke Herzensangelegenheit. © Norbert Millauer

Von Beate Erler

Radebeul. Die Bühne auf der Bahnhofstraße trotzt dem grauen Himmel über, und dem Meer aus Regenschirmen vor ihr. Pinke und gelbe Sonnenhüte baumeln an ihrer Vorderseite, eine menschengroße Ananas trägt Sonnenbrille und kugelrunde Luftballons in Metallicfarben hängen an den Musikboxen. „Schon unser letztes Fest ist ins Wasser gefallen“, sagt Nadine Wollrad, die Stadtteilmanagerin und lacht trotzdem. „Wir freuen uns umso mehr, dass so viele Radebeuler gekommen sind.“

JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Gemeinsam mit Pia Ast, der Geschäftsführerin der Parfümerie Ast, hat sie das dritte Stadtteilfest in Radebeul-West auf die Beine gestellt. Hauptaustragungsort ist natürlich die Bahnhofstraße, über deren Entwicklung seit langem diskutiert wird. Vor drei Jahren zum Startschuss des Sanierungsgebietes hatte Nadine Wollrad die Idee zu einem Fest mit den hier ansässigen Händlern für die Radebeuler: „Das ist uns auch sehr wichtig, dass es eben ein Fest ist, das die Bürger der Stadt anlockt“, sagt sie.

Viele Einwohner wüssten nämlich gar nicht, was es hier für tolle Läden gibt, weil sie zum Shoppen nach Dresden fahren. „Wenn sie dann beim Straßenfest wieder einen neuen Laden entdecken, sind sie meist sehr überrascht“, erklärt Nadine Wollrad ihre Idee hinter der Veranstaltung. Dieses Jahr läuft sie unter dem Motto „Radebeul tanzt“, weshalb im überdachten Kindersachenflohmarkt gerade die ersten Tänzerinnen und Tänzer die letzten Schritte für die Eröffnungsshow proben.

Die startet 11 Uhr mit Rock‘n‘Roll unter erschwerten Bedingungen, wie der Moderator auf der Bühne scherzhaft das Wetter kommentiert. Die Mädels und Jungs von Rosis Tanzkurs aus der Dresdner Neustadt heizen dem Publikum mit einer Mischung aus Rockabilly, Charleston und Boogie Woogie ordentlich ein. Auch das weitere Programm steht ganz im Zeichen des Mottos „Radebeul tanzt“. Das Muno Dance-Studio, das unter anderem mit den Landesbühnen zusammenarbeitet, hat sich das Bühnenprogramm ausgedacht. „Norbert Kegel vom Tanzstudio macht alles selbst und ist den ganzen Tag ehrenamtlich hier“, freut sich Nadine Wollrad. Am Nachmittag zeigen seine Teilnehmer eine Mischung aus Ballett, Streetdance, Hip-Hop und Kampfkunst.

Etwas abseits der Bühne, wo gerade die Modenschau begonnen hat, steht Familie Reinhold. Sie sind Radebeuler und kennen die Bahnhofstraße sehr gut. „Im Moment finden wir es hier sehr schön, weil es so belebt ist“, sagt der Familienvater. Sie nutzen die Geschäfte für kleinere Einkäufe beim Bäcker oder Fleischer. „Wir mögen auch den Bürgertreff mit dem wechselnden Angebot“, sagen sie. Für die Zukunft der Straße wünschen sie sich, dass sie grün bleibt und die Bäume nicht für mehr Parkflächen weichen müssen. „Es gibt viele kleine Städte mit verkehrsberuhigten Einkaufspassagen, die trotzdem belebt sind.“ Die Kinder haben sich auf die Hüpfburg gefreut, die aufgrund des Regens nun nicht aufgebaut ist. Über regelmäßige Feste dieser Art in Radebeul-West würde sich die Familie trotzdem freuen, sagen sie einstimmig.

Vor und auf der Bühne ist in der Zwischenzeit der Sommer ausgebrochen, zumindest der modische. Das Highlight des Straßenfestes hat soeben begonnen. Gudrun und Pia Ast schlendern in leichten rosafarbenen Outfits den schmalen Weg zwischen ihrer Parfümerie bis zur Bühne entlang. Wie echte Models, sagt der Moderator und ergänzt noch, dass Pink die Modefarbe für den kommenden Sommer 2019 ist. Wie gut, dass es die Stücke der Bremer Marke Herzensangelegenheit bei den beiden Damen in der Parfümerie zu kaufen gibt.

Und heute auch noch an einem ganz besonderen Ort. Ein großer amerikanischer Schulbus parkt direkt vor der Parfümerie. Auf weichem weißem Teppich steigt die Kundschaft die Treppen hinauf und steht im Bus und gleichzeitig in einer kleinen Boutique. Hier sind die farbenfrohen Stücke des Labels aufgereiht und können im Bus in Umkleidekabinen gleich probiert werden. Einen Rock hat Marit Winter von der Textilvertriebsagentur bisher verkauft und hofft, dass die Radebeulerinnen nach der Modenschau den Fashion-Bus nur so stürmen.