merken
PLUS

Sebnitz

"Rund um Sebnitz" soll stattfinden

Die Veranstalter des Radrennens planen trotz Corona mit dem Termin im September. Sie sind optimistisch, dass das klappt.

"Rund um Sebnitz": Die Organisatoren gehen davon aus, dass die 45. Auflage des Rennens steigen kann.
"Rund um Sebnitz": Die Organisatoren gehen davon aus, dass die 45. Auflage des Rennens steigen kann. © Steffen Unger

Das Radrennen "Rund um Sebnitz" soll trotz des Coronavirus auch in diesem Jahr stattfinden. Das geben die Veranstalter vom Sebnitzer Radfahrerverein 1897 bekann. Bei einem Treffen zu Wochenbeginn habe das Organisationteam entschieden, alles Notwendige einzuleiten, damit das Rennen wie geplant ausgetragen werden kann. Termin ist der 13. September.

"Natürlich sind wir vom allgemeinen Fortgang der Ereignisse und den Entscheidungen der Politik abhängig", erklärt Organisationsleiter Kurt Ender. "Aber nach gegenwärtigem Stand der Dinge sagen wir: Rund um Sebnitz findet statt!" Der Verein schaue optimistisch auf den September und wolle damit auch ein Zeichen setzen. "Vielleicht sind wir die Ersten, die nach den langen Beschränkungen ein Radrennen veranstalten", sagt Ender. "Dafür wollen wir alle Vorbereitungen treffen."

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Ab sofort wird mit den notwendigen Vorbereitungen begonnen und die Organisation des Rennens gestartet. Das Ziel ist es, bis zum 14. August mit allen Partnern eine Übereinkunft zur Zusammenarbeit zu erzielen, und zwar so, dass bis zu diesem Stichtag so geringe Kosten wie möglich anfallen. Auf diese Weise will der Verein das Risiko für sich selbst und alle Mitstreiter minimieren. "Notfalls können wir dann im August noch die Reißleine ziehen", erklärt Ender. Die materielle und immaterielle Unterstützung durch Gewerbetreibende aus der Stadt und der Region sei eine wichtige Säule für das Event.

Seine volle Unterstützung habe bereits der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) signalisiert: Das Sebnitzer Rennen ist 2020 erneut Bestandteil der Rad-Bundesliga. Wenn in Sebnitz ein Startschuss ertönt, dann fahren im Hauptrennen die besten die Klasse. Aktuell hat der BDR eine virtuelle Bundesliga ausgerufen, deren Rennen über eine Online-Plattform auf dem Rollentrainer gefahren werden. 

Auch das Radrennen der Hobbysportler soll stattfinden. Die Rennveranstaltungen für diese Zielgruppe sind für das Sommerhalbjahr aufgrund der Coronakrise ebenfalls abgesagt oder verschoben. So fiebern auch diese Athleten ihren ersten Wettkämpfen entgegen.

2020 wird der ostdeutsche Radklassiker "Rund um Sebnitz" bereits zum 45. Mal ausgetragen. In der Geschichte des Rennens sind schon zahlreiche international erfolgreiche Fahrer in Sebnitz gestartet, darunter Eddy Merckx, Täve Schur, Klaus und Uwe Ampler oder Jens Voigt. 

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Sebnitz