Teilen: merken

Höchste Priorität oder kein Bedarf?

Die Aussagen des Wirtschaftsministeriums zu einem Radweg an der S 81 sind widersprüchlich. Auch nach dem Radunfall.

Lange Geraden, weite Kurvenradien. Die neue S 81 lädt Autofahrer zum Schnellfahren ein. © Arvid Müller

Moritzburg. Im Jahr 2014 hat der Freistaat eine Radverkehrskonzeption aufgestellt. Der Bedarf für Radwege an Bundes- und Staatsstraßen wurde dafür auf Grundlage einer Multikriterienanalyse in drei Prioritäten eingeteilt. In die höchste Klasse A sind rund 540 Kilometer eingeordnet. Dazu, das betätigte das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Freistaates (SMWA) auf Anfrage der SZ, gehört auch die S 81 zwischen der S 179 (der Allee zwischen Moritzburg und Reichenberg) und der S 80 bei Auer.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden