SZ +
Merken

Radwegbau an der S 95 geht weiter

Der 2. Bauabschnitt kann in diesem Jahr begonnen werden. Das Staatsstraßenprogramm in Sachsen ist in Sack und Tüten.

Teilen
Folgen

Pulsnitz/Kamenz. Nach Abstimmung mit den Landkreisen steht das diesjährige Bauprogramm für Sachsens Staatsstraßen fest. Nun ist sicher, dass auch der Ausbau des Radweges zwischen Pulsnitz und Kamenz weitergehen kann. Dies bestätigt das Landratsamt. So folgt nun der 2. Bauabschnitt zwischen Weißbach und Gersdorf.

Weitere Vorhaben im Landkreis Bautzen sind eine neue Deckschicht auf der S 95 zwischen Schiedel und Zschornau sowie zwischen Gersdorf und Weißbach. Auch in Reichenau und Friedersdorf wird gebaut – hier auf der S 104. Auf der S 118 wird ein Ersatztunnel in Dretschen errichtet und auf der S 158 der 1. Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt Rammenau begonnen. Fortgeführt wird außerdem der Bau der Ortsumgehung der S 94 bei Bernsdorf und Straßgräbchen und der Ausbau der S 105 östlich von Wittichenau.

Für den Staatsstraßenbau im Freistaat Sachsen sollen 2014 rund 185 Millionen Euro eingesetzt werden. Diese setzen sich zusammen aus dem Staatsstraßenhaushalt und EU-Mitteln. „Der Ausbau erhöht die Leistungsfähigkeit der Verkehrswege und damit auch die Lebensqualität der Bürger“, so Verkehrsminister Sven Morlok. (SZ)