SZ +
Merken

Räte einigen sich nun doch auf Spielplatz am Nordstrand

Der Technische Ausschuss gibt grünes Licht für die Pläne am Berzdorfer See. Jetzt geht es noch um das Aussehen der Spielflächen.

Teilen
Folgen

Von Daniela Pfeiffer

Alle Zweifel sind jetzt ausgeräumt. Zumindest die Mitglieder des Technischen Ausschusses (TA) haben jetzt nichts mehr gegen eine Spielelandschaft am Nordstrand einzuwenden. Und zwar mitten am Strand. Genau das war in der Sitzung vor zwei Wochen der Knackpunkt gewesen: Ist der Strand nicht zu schmal, um auch noch eine Spielfläche zu schaffen und damit ein Stück Liegefläche abzuknappsen?

„Wie viele Tage im Jahr haben wir denn, an denen der Strand knackevoll ist? Der Spielplatz dagegen kann 365 Tage im Jahr genutzt werden“, sagte Christian Freudrich vom Grünflächenamt. Ihn hatten die TA-Mitglieder vor zwei Wochen beauftragt, mehrere Dinge zu klären. Zum Beispiel, ob nicht andere Standorte infrage kämen, die nicht mitten am Strand liegen.

Drei Alternativen stellte Freudrich dann auch vor – zwei davon etwas entfernt vom Strand. Allerdings schieden alle eigentlich schon von vornherein aus: Zu gefährlich, weil an der Bahnstrecke, zu weit weg, oder weil die Grundstücke nicht der Stadt gehören.

Eine weitere Alternative gab es, die ebenfalls am Strand wäre. Diesen Abschnitt wollen aber Surfer nutzen, die dafür schon einen Antrag gestellt haben. „Hier den Spielplatz anzulegen, widerspricht sich ein wenig mit der Surf-Idee“, sagte Christian Freudrich.

Die Räte hatten schließlich ein Einsehen und stimmten Freudrichs Lieblingsvariante zu: Die Spielfläche soll demnach in unmittelbarer Strandnähe errichtet werden – etwa 160 und 400 Meter von den nördlichen und südlichen Strandzugängen. „Damit ist sie gut erreichbar, und durch die Nähe zum Wasser kann ein schönes Zusammenspiel zwischen Wassererlebnis und Toben auf dem Spielplatz erreicht werden“, so Freudrich. Von einer „spannenden Spiellandschaft“ spricht er, mit Wegen, Nischen, Häuschen – vor allem für Drei- bis Zwölfjährige.

Angeregt wurde weiterhin, dass an dieser Stelle dann auch ein paar Kiefern gepflanzt werden, damit es auf dem Spielplatz Schatten gibt.

Eine Jury soll nun die konkrete Gestaltung festlegen. Da machten die Räte im TA gleich Nägel mit Köpfen und benannten pro Fraktion ein Mitglied für die Jury. Wann und vor allem für wie viel Geld gebaut werden soll, ist noch unklar.