merken
PLUS

Ralf Minge in Großenhain

Der Fußballer ist am Donnerstag Stargast beim Wahl-Stammtisch der CDU auf dem Kupferberg.

© Robert Michael

Von Birgit Ulbricht

Der Großenhainer CDU-Ortschef Tilo Hönicke haut noch einmal richtig auf die Pauke. Seine letzte Aktion, bevor er den Vorsitz der CDU aufgibt, wie er sagt. Nachfolger soll der junge Johannes Fiolka werden, wenn die CDU das will. Nun hat Hönicke also den Fußballer Ralf Minge nach Großenhain geholt, bewusst keinen Handballer, scherzt er. Nächsten Donnerstag kommt der Dynamo-Mann nun, um sich „vor den Karren zu spannen“ wie er gestern am Telefon der SZ selbst sagte. Nein, nicht vor den einer bestimmten Partei, sondern vor den einer guten Sache. Und die heißt: super Sportstätten. Großenhain habe da weit die Nase vorn und verdiene es einfach, dass man das auch einmal hervorhebe.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Minge hat durch den Präsidenten des Gröditzer Fußballvereins, seines ersten Fußballvereins, gute Kontakte nach Großenhain. Die SG Dynamo trainiert selbst hin und wieder auf dem Großenhainer Kunstrasen, so wie viele andere Clubs aus Sachsen und Brandenburg. Weil es der Stadt so gut gelungen ist, aus der ehemaligen Militärfläche eine neue Stadtmitte mit mehreren Sportstätten zu machen, findet am 29. April auch ein überregionales Symposium zu dieser Art Stadtentwicklung statt. Natürlich weist die Großenhainer CDU, die seit Jahren die absolute Mehrheit im Stadtrat innehat, das als persönlichen Erfolg und damit das Argument aus, bei der nächsten Wahl im Stadtrat wieder die Alleinherrschaft zu erreichen. Doch abseits solcher Diskussionen wird wohl auch Zeit für die ein oder andere persönliche Frage an den Fußballer Minge sein. Also, wen’s interessiert, am Donnerstag, dem 24. April, ist 19 Uhr in der Gaststätte am Kupferberg Anpfiff zum offenen CDU-Stammtisch.