merken

Politik

Wer singt die Nationalhymne mit?

Thüringens Ministerpräsident Ramelow wiederbelebt die Debatte um das "Lied der Deutschen".  Sachsens Regierungschef findet das vollkommen überflüssig. 

Auf Helgoland steht die Büste von Hoffmann von Fallersleben, der das "Lied der Deutschen" verfasste.
Auf Helgoland steht die Büste von Hoffmann von Fallersleben, der das "Lied der Deutschen" verfasste. © Christian Charisius/dpa

Dresden /Erfurt. Rico Gebhardt singt prinzipiell nicht mit, wenn die deutsche Nationalhymne erklingt. "Ich respektiere es, dass Menschen die 3. Strophe des Liedes bei offiziellen Anlässen mitsingen, aber ich selbst tue es nicht und werde es nicht tun", sagt der Fraktionschef der Linken im Sächsischen Landtag. Das „Lied der Deutschen“ sei nun mal unwiderruflich in der Nazi-Zeit missbraucht worden, und die Hilfskonstruktion, sich auf die dritte Strophe zu beschränken, sei nur Ausdruck von Hilflosigkeit und mangelndem Mut, gemeinsam etwas Neues zu wagen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden