merken
PLUS Sebnitz

Der Ranger kommt zurück

Mitarbeiter der Filmcrew wurden bereits in Sebnitz gesichtet. Sie bereiten den Drehstart Mitte Juli vor.

2019: Pressetermin in Wehlen: Liza Tschirner, Philipp Danne und Eva Maria Grein von Friedl beim Dreh.
2019: Pressetermin in Wehlen: Liza Tschirner, Philipp Danne und Eva Maria Grein von Friedl beim Dreh. © Daniel Schäfer

Die Drehvorbereitungen für die fünfte und sechste Folge der ARD-Fernsehproduktion "Der Ranger - Paradies Heimat" laufen. Der Drehstart wird Mitte Juli sein, bestätigt Karoline van Baars von der Agentur 67 auf Nachfrage. Die Agentur hat die die PR-Arbeit für die Serie übernommen. Inhaltlich dürfe sie aber noch nichts verraten. "Dazu müssen wir die Drehstartmeldung von MDR und Degeto abwarten", sagt sie. Dann gibt es sicherlich auch ein paar Eindrücke aus den Drehbüchern. Produziert wird der Film wieder von der Neuen Deutschen Filmgesellschaft mbH. 

Eines kann sie aber schon verraten: Die Besetzung der Hauptrollen bleibt bestehen mit Philipp Danne, Liza Tzschirner, Eva-Maria Grein von Friedl, Heike Jonca, Matthias Brenner, Sebastian Kaufmane und Jörg Witte.

Anzeige
Wer eigenmächtig saniert, verliert viel Geld
Wer eigenmächtig saniert, verliert viel Geld

Eigentümer sollten nicht blind darauf vertrauen, die Kosten von der WEG erstattet zu bekommen. Das sollten sie wissen.

Gedreht wird wieder in der gesamten Sächsischen Schweiz. Vor allem in Stadt Wehlen freut man sich schon auf die Filmcrew, da dort sicherlich wieder ein paar Tage mehr eingeplant sind. Über die genauen Drehorte wird natürlich nichts verraten. Aber wer ab Mitte Juli aufmerksam durch die Gegend fährt, wird die Fahrzeuge der Filmcrew entdecken.  

Ob für die beiden neuen Folgen auch wieder Komparsen gesucht werden, steht noch nicht fest. Immerhin setzte man bei den letzten beiden Folgen rund 200 Statisten ein, die vorher gecastet wurden. Gedreht wird vermutlich bis September.

Zweimal 90 Minuten Sendezeit sind für die Teile fünf und sechs geplant. Ein Grund, wieder im Elbsandsteingebirge zu drehen und noch weitere Ranger-Geschichten zu erzählen, waren die Einschaltquoten. So hatte zum Beispiel Teil 3 im Januar dieses Jahres in der ARD im Schnitt 5,15 Millionen Zuschauer an die Fernseher gelockt. Das ist ein Marktanteil von 16,4 Prozent. 

Das Filmteam hatte bereits 2018 und 2019 je zwei Filme der Rangerreihe in der Sächsischen Schweiz gedreht, so unter anderem in Stadt Wehlen, auf der Waitzdorfer Aussicht, am Zeughaus, in Sebnitz, in Hohnstein und vielen anderen Gebieten im Elbsandsteingebirge. Im vergangenen Jahr hatte die Film-Crew dann komplett auf den Elbwiesen in Stadt Wehlen ihr Set aufgebaut mit Maskenbildner, Catering und Tischen und Bänken. Mitunter waren bis zu 60 Mitarbeiter vor Ort.

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Sebnitz