merken
PLUS

Meißen

Rathäuser schließen zeitweise

Direkte Kontakte mit den Bürgern sollen vermieden werden. Das öffentliche Leben ist lahmgelegt.

Auch das Rathaus in Lommatzsch ist jetzt eingeschränkt für Besucher geöffnet.
Auch das Rathaus in Lommatzsch ist jetzt eingeschränkt für Besucher geöffnet. © Claudia Hübschmann

Lommatzsch/Käbschütztal/Diera-Zehren. Die Corona-Pandemie hat nun auch Auswirkungen auf die öffentlichen Verwaltungen.  Sicherheitshalber sollen direkte Kontakte mit den Bürgern vermieden werden.  So bittet die Gemeindeverwaltung Diera-Zehren ihre Bürger,  unaufschiebbare Anliegen mit der Verwaltung telefonisch  abzustimmen.  Die  Verwaltung sei nur  eingeschränkt besetzt. 

Was das konkret bedeutet, teilt die Gemeinde nicht mit. Bürgermeisterin Carola Balk (parteilos) beantwortete eine entsprechende Anfrage bisher nicht. Sowohl zur Sicherheit der Bürger als auch der Verwaltungsbeschäftigten sei es erforderlich, den direkten Bürgerkontakt auf unabdingbare Sachverhalte zu reduzieren und dabei die allgemeinen Handlungshinweise zu beachten, heißt es lediglich auf der Internetseite der Gemeinde. Dazu gehöre, dass keine erkrankten Personen die Gemeindeverwaltung aufsuchten und Abstand eingehalten werde.

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

Stattfinden soll aber am Montag die Ratssitzung. Diese ist um 18.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Nieschütz angesetzt. Ein Tagesordnungspunkt ist erneut das geplante Wohngebiet "Am Sand" in Nieschütz. Hier sollen auf einer Streuobstwiese, auf einem Spargelfeld  und Elbwiesen zehn Eigenheime entstehen.  

"Unser Rathaus ist dicht"

In Käbschütztal hingegen ist man rigoroser. "Unser Rathaus ist dicht, wir versuchen aber, die Anliegen der Einwohner zu bearbeiten. Sie sollten erstmal anrufen oder sich per Mail melden", sagt Bürgermeister Uwe Klingor (CDU). Die Ratssitzung am Donnerstag wurde erst abgesagt, dann wieder nicht. Alle Vereinsversammlungen und private Veranstaltungen in gemeindlichen Räumen sind hingegen abgesagt.

So kann auch der Förderverein Kreismusikschule Käbschütztal seine entscheidende Mitgliederversammlung zumindest nicht in der Aula der Schule in Krögis abhalten. Bei dieser sollte entschieden werden, ob sich der Verein auflöst oder nicht. Die Zeit drängt, denn sollte der Verein bestehen bleiben, muss die Kündigung des Vertrages mit der Kreismusikschule zurückgenommen werden.  "Wir werden eine Lösung finden. Notfalls treffen wir uns vor der Schule", sagt Vereinschefin Janet Mütze. 

Verkürzte Öffnungszeiten in Lommatzsch

 In der Stadtverwaltung Lommatzsch sind die Mitarbeiter teilweise ebenfalls von Kita- und Schulschließungen betroffen. Um ihnen flexible Arbeitszeiten und Homeoffice zu ermöglichen sowie Infektionsrisiken zu vermeiden, wurden die Öffnungszeiten gekürzt. Geöffnet ist jetzt dienstags von 13 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 9 bis 12 und von 13 bis 18 Uhr. Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir um vorherige Terminvereinbarungen. 

"Bezüglich der Arbeitsaufgaben arbeitet die Verwaltung uneingeschränkt weiter. Anträge von Bürgern werden uneingeschränkt entgegengenommen und bearbeitet. Telefonisch und per Mail ist die Verwaltung stets  erreichbar. Nicht für Notbetreuung benötigte Erzieher werden für Verwaltungsaufgaben und sonstige notwendige Aufgaben in den Einrichtungen eingesetzt", so Bürgermeisterin Anita Maaß (FDP).

Sie geht aktuell auch davon aus, dass die Stadtratssitzung am 25. März stattfinden wird. "Wir benötigen den Haushaltsbeschluss. Ausgangssperren sind noch keine verhängt. Regeln für den Umgang mit der Öffentlichkeit gibt es diesbezüglich. Aber so viele Besucher erwarten wir nicht", so die Amtschefin.

 Auch der  Wochenmarkt finde statt. Es würden vor allem Güter des täglichen Bedarfs verkauft, die zur Versorgung der Bevölkerung notwendig seien. Der Marktplatz  sei ausreichend groß, um Abstand zwischen den Menschen halten zu können. Turnhallen, Kegelbahn und öffentliche Einrichtungen im Schützenhaus sind ab Mittwoch geschlossen.

In Stauchitz ist nur noch dienstags geöffnet

In Stauchitz ist die Gemeindeverwaltung geöffnet, aber nur noch einen Tag in der Woche, nämlich dienstags von 8 bis 11.30 Uhr und 13 bis 18 Uhr. "Wenn jemand ein dringendes Anliegen hat, sollte er bei uns anrufen. Wir entscheiden dann, ob wir ihn reinlassen oder die Sache andersweitig klären können", so Bürgermeister Frank Seifert (parteilos).

Stattfinden soll am 6. April die nächste Gemeinderatsitzung, in welcher der Haushalt beschlossen werden soll. Sie wird voraussichtlich nicht wie geplant in Stösitz, sondern in Staucha stattfinden. "Hier im Herrenhaus haben wir genug Platz,  um die von den Virologen geforderten Abstände einzuhalten", so der Bürgermeister. Abgesagt wurde der Markttag im April. Grund dafür ist vor  allem, dass viele Händler in der Markthalle, also in einem geschlossenen Raum, ihre Waren anbieten.   

Gestrichen wurde entgegen anderslautender Meldungen auch der Festgottesdienst am Sonntag in Staucha. Bei diesem sollte der Zusammenschluss der Kirchgemeinden Staucha, Bloßwitz und Mautitz gefeiert werden.

Gemeindeverwaltung Prausitz ist geöffnet

Ein großes Streichkonzert gibt es in Hirschstein. Sämtliche Veranstaltungen zu Ostern wie der Ostermarkt sind abgesagt.  Die Osterbrunnen werden zwar geschmückt, eine feierliche Einweihung wie sonst wird es aber nicht geben. Ob die Gemeinderatssitzung am 1. April, bei der Aufträge für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses vergeben werden sollen, stattfindet, ist laut Bürgermeister Conrad Seifert (CDU) noch offen. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Sachsen nimmt weitere Corona-Patienten auf

Flugzeuge aus Frankreich und Italien gelandet. Erntehelfer dürfen unter Auflagen doch einreisen. Jetzt 2.411 infizierte Sachsen: unser Newsblog.

Offen ist auch die Gemeindeverwaltung in Prausitz, und zwar uneingeschränkt.  "So viele Besucher haben wir nicht, als dass wir hier Vorkehrungen treffen müssten", so der Bürgermeister. Am Dienstag gab es bis zum frühen Nachmittag einen Besucher. Es war der Postbote.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!