merken

Kamenz

Rathaus weist Linken-Kritik zurück

In Kamenz wird der Stadtrat in Haushaltsfragen ausgebootet. Auf diese Behauptung der Linksfraktion reagiert die Finanz-Spitze ungehalten.

Im Kamenzer Rathaus ging es jetzt um den Haushalt. © Matthias Schumann

OB Roland Dantz ist vor allem von einem Einspar--Argument der Linken wenig amüsiert. „Wieso werden 500 000 Euro Rechtsverfolgungskosten öffentlich ins Spiel gebracht, wo doch auch in der Linksfraktion bekannt sein müsste, was in dieser Kostenstelle alles zusammengefasst ist?“ Da die Stadt das Schulumbau-Management komplett vom Landkreis übernommen habe, seien allein 300 000 Euro der halben Million exakt dafür eingestellt. Zwei Drittel davon seien wiederum durch Fördergelder gedeckelt. Und es sollte auch bekannt sein, was alles laut Verwaltungsvorschrift zum Unterpunkt „Sachverständigen- und Gerichtskosten“ dazu gehört – die Kosten der Jahresabschlussprüfungen, für Stellenausschreibungen, für Grundbuchauszüge, für die Sachverständigen beim Brandschutz und so weiter und so fort. „Ich finde es ehrenrührig, wenn Leute, die es besser wissen, andere vorsätzlich in die Irre führen“, so der OB wörtlich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden