SZ +
Merken

Rats-Splitter

Neue Computer und Software für Verwaltung Die Gemeindeverwaltung erhält für 16 Arbeitsplätze neue Computer und Monitore sowie aktuelle Software. Erstmals entschied man sich für einen Leasing-Vertrag und nicht zum Kauf, da dies auch nach Erfahrungen anderer Gemeinden günstiger sei.

Teilen
Folgen

Neue Computer und Software für Verwaltung

Die Gemeindeverwaltung erhält für 16 Arbeitsplätze neue Computer und Monitore sowie aktuelle Software. Erstmals entschied man sich für einen Leasing-Vertrag und nicht zum Kauf, da dies auch nach Erfahrungen anderer Gemeinden günstiger sei. In der jährlichen Leasing-Rate von rund 8 000 Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren ist nun auch die Betreuung und Wartung der Technik enthalten. Der entsprechende Beschluss zur Vergabe der Leistung an eine Radeberger Firma wurde vom Gemeinderat einstimmig gefasst.

Mehr säumige Zahler

zu verzeichnen

Die Gemeindeverwaltung Arnsdorf hat nach Ablauf des zweiten Quartals schon mehr gemahnt als im Haushalt eingeplant. Das sagte Kämmerin Margit Porst bei der Vorstellung des Quartalsberichts. Die Mahnungsgebühren und Säumniszuschläge bis 30. Juni summieren sich nach Angaben von Margit Porst auf rund 14 000 Euro, die dem Verwaltungshaushalt zustünden. Bislang seien aber erst 3 000 Euro von den Säumigen bezahlt worden.

Radweg zwischen Wallroda und Arnsdorf nicht in Sicht

Ein Radweg zwischen Wallroda und Arnsdorf ist vorerst noch nicht in Sicht. Laut dem Straßenbauamt Meißen-Dresden laufe derzeit noch das zuständige Planfeststellungsverfahren, sagte Arnsdorfs Bürgermeisterin Martina Angermann auf eine Nachfrage von Gemeinderat Manfred Drechsler (PDS).