merken

Meißen

Rechtes Portal verliert Werbung

Die Bahn und andere Firmen lassen ihre Anzeigen nicht mehr bei Journalistenwatch.com laufen.

Das Internet-Portal Journalistenwatch hatte sich zu einem der wichtigsten Medienorgane der Neuen Rechten entwickelt. ©  Screenshot: SZ

Meißen. Der in Meißen auf der Schillerstraße 1 registrierte Verein für Medienkritik und Gegenöffentlichkeit hat jetzt einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Erst kürzlich war dem Betreiber der rechten Hetz- und Angst-Plattform Journalistenwatch.de vom Finanzamt die Gemeinnützigkeit entzogen worden. Nun springen auch namhafte Werbepartner ab. Die Deutsche Bahn etwa war über sogenannte Netzwerk-Buchungen mit Anzeigen auf der Internetseite vertreten. Diese werden bei dieser Art von Reklame automatisiert ausgespielt und orientieren sich an den Interessen der Nutzer. Die Anzeigen werden nicht ausdrücklich auf bestimmten Seiten gebucht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden