SZ + Niesky
Merken

Wie Reichsbürger in der Corona-Krise ticken

Der deutsche Staat in seiner jetzigen Form geht der Szene gegen den Strich. Die Beschneidung der Bürgerrechte könnte die Gegenwehr noch anheizen.

Von Frank-Uwe Michel
 4 Min.
Teilen
Folgen
Wie hier ein mit Mundschutz in den Farben der Reichskriegsflagge und dem Bundesadler ausgestatteter Teilnehmer auf einer Kundgebung in Chemnitz, kommen im Landkreis Görlitz Reichsbürger ebenso mit dem Gesetz in Konflikt. Auch in Corona-Zeiten.
Wie hier ein mit Mundschutz in den Farben der Reichskriegsflagge und dem Bundesadler ausgestatteter Teilnehmer auf einer Kundgebung in Chemnitz, kommen im Landkreis Görlitz Reichsbürger ebenso mit dem Gesetz in Konflikt. Auch in Corona-Zeiten. © dpa-Zentralbild

Die vom Staat verhängten Einschränkungen sind einschneidend. Schon seit Wochen bestimmt das Corona-Virus das Handeln der Regierenden in Deutschland. Doch sind die überhaupt legitimiert dafür? Mit anderen Worten: Dürfen die das? Geht es nach den Reichsbürgern, dann sicher nicht. Denn die Szene bezweifelt, dass die Bundesrepublik ein rechtmäßiger Staat ist. Geht von ihnen deshalb jetzt eine Protestwelle aus? Was tun sie im Landkreis? Die SZ gibt Antworten darauf.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Niesky