merken
PLUS

Reinhardtsgrimma feiert Straßenfest

Mit einem Straßenfest haben die Anwohner der beiden Reinhardtsgrimmaer Straßen Am Steinkreuz und Quergasse den Abschluss der Straßensanierung gefeiert. Dazu hatten sie Mitarbeiter der Baufirma, des Planungsbüros...

Mit einem Straßenfest haben die Anwohner der beiden Reinhardtsgrimmaer Straßen Am Steinkreuz und Quergasse den Abschluss der Straßensanierung gefeiert. Dazu hatten sie Mitarbeiter der Baufirma, des Planungsbüros und des Wasserversorgers sowie die Fördermittelgeber vom Kreis und Mitarbeiter des Rathauses eingeladen. Musikalisch wurden die Gäste von den Hortkindern unterhalten, die ein Programm vorbereitet hatten. Auch Werner Steinigen, Anwohner am Steinkreuz und als Alleinunterhalter bekannt, ließ es sich nicht nehmen, die Gäste zu unterhalten. Er spielte mit seinem Akkordeon auf.

Bürgermeister Markus Dreßler (CDU) erinnerte daran, dass bereits die Gemeinde Reinhardtsgrimma eine Sanierung der Straßen ins Auge gefasst hatte, jedoch an der Finanzierung scheiterte. Nach der Eingemeindung war es der Stadt Glashütte gelungen, die Eigenmittel bereitzustellen, um das EU-Förderprogramm Ile anzuzapfen. Von dort flossen letztlich 490 000 Euro nach Reinhardtsgrimma. Gemeinsam mit dem Eigenbetrieb Abwasserentsorgung, der im Zuge der Straßenarbeiten neue Kanäle verlegte, investierte die Stadt über 700 000 Euro. Die Arbeiten begannen im Mai 2013 und wurden jetzt abgeschlossen. Der Wasserversorger Weißeritzgruppe nutzte die Chance und wechselte einen Teil seiner Leitungen aus. (SZ/mb)

Anzeige
Nun doch mildere Strafen für Temposünder
Nun doch mildere Strafen für Temposünder

Der neue Bußgeldkatalog hat es in sich. Doch ist das verhängte Bußgeld oder Fahrverbot rechtskräftig? Ein Formfehler im Gesetz sorgt für Beratungsbedarf.