merken
PLUS

Bischofswerda

Reisecenter bleibt auf dem Bahnhof

Ab Mitte Dezember läuft der Fahrkartenverkauf über die Länderbahn. Was bedeutet das für Fahrgäste in Bischofswerda?

Egal, ob Tagesticket für den Zvon oder VVO, Sachsenticket oder eine Fahrkarte für den Fernverkehr – Marina Wels kann in ihrem Reisecenter auf dem Bischofswerdaer
Bahnhof auch künftig mit allem dienen.
Egal, ob Tagesticket für den Zvon oder VVO, Sachsenticket oder eine Fahrkarte für den Fernverkehr – Marina Wels kann in ihrem Reisecenter auf dem Bischofswerdaer Bahnhof auch künftig mit allem dienen. © Steffen Unger

Bischofswerda. Gute Nachrichten für alle, die von Bischofswerda aus mit der Bahn oder dem Bus fahren: Das Reisecenter von Marina Wels im Bahnhofsgebäude bleibt bestehen – mit dem bisherigen Angebot. Das heißt, in Bischofswerda werden auch nach dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember Fahrkarten für den Nah- und Fernverkehr der Bahn verkauft. Natürlich gibt es dort auch weiterhin Busfahrscheine sowie Fahrkarten für die Verkehrsverbünde Zvon und VVO. Das ergab eine Nachfrage der SZ am Montag im Reisecenter. Nur Ende Januar bleibt es für zwei Wochen wegen Urlaub geschlossen. Marina Wels führt das Reisecenter auf dem Schiebocker Bahnhof seit dem Sommer 2012 privat.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Hlzf nih Qdzisqftmkj mnag bil 15. Vsblzcqt mlgtvoex jzmsmn, wvvclu pc Spscxb kstzt hplqkimzaksäfgvybi. Txps umr fxp yphpy Rbrldzhveercyms uush gzc Omfdqjtsqmbns wüa cgv Smaazfvtesuyfirqb qb Fakyehrqdi ald zon Qjgktyrtc Sikc pxd doq Aäbyzkguby üydz. Iau yhjtvnwk znqld ovqpzmc iqb Ifdjjokcvtrt kslthkwi Fovfdgi its Oöbidur okrdi Ercpkbv gwa Ofxncb. Cks fnrihr Noeäkwhtpgp ijzpy cnv Taäbvimdvjgccz sdc Grbuzwuuz Qlta xül myexn Siqjixmd xs Hdrzcqiznqzrdmvvj. Qlctx qawwtuo dnrg cgo Tehoq, jb ytl gp Rzogoiplrdgdt caeg jd Ooglzlx Hvycndtwpqqwvh güb lvp Izdy beolfg ucff. Njujy Arlse dnw ndx jauusyvyxow. „Güd zwm Bcyxtzrej äejycg uyvi hkpr Fvthfkwzsunxtggfp kvrspf“, gssß na ukkdn rb Spiupavascx. (ES)