merken
PLUS Döbeln

Rekord bei Waldheimer Lego-Ausstellung

Die Modelle aus den bunten Steinen brachten so viele Besucher wie noch keine andere Ausstellung. Nun plant die Stadt Waldheim eine Fortsetzung.

Max (links) und Marcel Ressel kamen mit ihrer Lego-Ausstellung im Waldheimer Stadt- und Museumshaus sehr gut an. Nun soll der Erfolg fortgesetzt werden.
Max (links) und Marcel Ressel kamen mit ihrer Lego-Ausstellung im Waldheimer Stadt- und Museumshaus sehr gut an. Nun soll der Erfolg fortgesetzt werden. © Norbert Millauer

Waldheim. Sie war eine spontane Idee, die Lego-Ausstellung im Waldheimer Stadt- und Museumshaus. Aber sie traf genau den Nerv der Besucher.

Die kamen in Scharen, sodass die Schau, die eigentlich nur für zwei Wochen geplant war, doppelt so lange lief. Und in diesem einen Monat gab es dann auch noch einen Besucherrekord. 

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Als die Steinchenbande und die Mitarbeiter des Museumshauses am 30. August dessen Tür schlossen, hatten 2.340 Personen die Schau gesehen. Das sind mehr Gäste, als sich im kompletten Jahr 2018 in der Einrichtung umgeschaut haben. Damals waren es 2.277. In diesem Jahr wurden bis Ende August insgesamt 2.778 Besucher gezählt.

Lego-Schau sprengt alle Dimensionen

Anfangs kamen 30 bis 40 Neugierige täglich, um Mickey Mouse, das Taj Mahal und 38 weitere Modelle aus Lego-Bausteinen zu sehen. Nach einem Beitrag im MDR-Sachsenspiegel und bei Radio PSR schoss die Besucherzahl nach oben. Allein in den letzten vier Tagen kamen knapp 1.000. 

„Das hatten wir nicht erwartet. Wir hatten zwar auch schon bei den Ausstellungen mit alten Puppen und historischen Gaststätten gute Besucherzahlen, aber Lego sprengt alle Dimensionen“, sagt Museumsleiterin Barbara Hengst. 

Marcel Ressel und Lukas Eschler (von links) zeigen zwei Mickey-Maus-Figuren aus Lego.
Marcel Ressel und Lukas Eschler (von links) zeigen zwei Mickey-Maus-Figuren aus Lego. © Dietmar Thomas

Sie habe festgestellt, dass wieder mehr Menschen in Deutschland Urlaub machen und dadurch auch die Region Waldheim besuchen. Zudem sei die Zeit mit Schulferien günstig gewählt gewesen.

Viele Lego-Fans reisten aus Leipzig, Dresden und Chemnitz an. „Am weitesten her war eine Familie aus Großbritannien“, erzählt Marcel Ressel, der Initiator der Schau. Ganz so weit war die Fahrt der Familie dann aber doch nicht. Sie habe in Leipzig Urlaub gemacht und dort den Tipp für die Waldheimer Schau bekommen.

In den Winterferien soll zweite Lego-Ausstellung kommen

„Ich bin sehr froh, dass die Ausstellung bei den Kindern, Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen so gut angekommen ist und der Steinchenbande dankbar, dass sie die Schau so interessant gestaltet hat“, sagt Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (FDP). 

Jetzt werden die Modelle wieder ab- und manche auch auseinandergebaut. „Denn wir wollen für die nächste Ausstellung etwas Neues bauen“, so Ressel. Was genau, verrät er noch nicht, nur, dass die Stadt erweitert werden soll. 

Marcel Ressel (hinten Mitte) begrüßte Familie Helmig mit Enkel Henry aus Colditz als 2.000. Besucher in der Lego-Ausstellung im Waldheimer Stadt- und Museumshaus.
Marcel Ressel (hinten Mitte) begrüßte Familie Helmig mit Enkel Henry aus Colditz als 2.000. Besucher in der Lego-Ausstellung im Waldheimer Stadt- und Museumshaus. © Museumshaus

Vielleicht finden sich auch noch weitere Mitstreiter für die Steinchenbande, zu der inzwischen schon neun Lego-Bauer gehören. Die müssen ihre Ideen recht zügig umsetzen. 

Denn das Museumshaus plant die zweite Lego-Ausstellung bereits für die Winterferien, vom 8. bis zum 20 Februar 2021. Die Modelle sollen dann im neuen Sonderausstellungsraum aufgebaut werden.

Mode und Dalí kommen als Nächstes ins Stadthaus

Im Stadt- und Museumshaus wird unterdessen schon die nächste Ausstellung vorbereitet, die wiederum auch nicht nur die Waldheimer interessieren dürfte. Im Mittelpunkt steht das 75. Jubiläum der Firma Max Schade. 

Dabei werden unter anderem Modellkleider gezeigt, die auch auf der Leipziger Messe präsentiert wurden. Und es soll ein Film zu sehen sein, der an eine Modenschau im Jahr 1958 erinnert.

Auch die Kunsttreppe wird neu gestaltet, mit Original-Zeichnungen von Salvador Dalí unter dem Titel „Venus im Pelz“. Die Max-Schade-Schau ist bis zum Jahresende geplant, die Dalí-Kunsttreppe bis zum 1. Februar 2021.

Ausstellungseröffnungen: Max Schade, 13. September, 10 Uhr; Salvador Dalí, 27. September.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln