merken
PLUS

Rekord-Zahlen trotz Hitzeschlacht

Das 20. VW-Pfingst-Treffen in Litten lockte bei strahlendem Sonnenschein Gäste aus nah und fern. Die SZ sprach dazu mit Organisator Sven Lehmann.

© Carmen Schumann

Herr Lehmann, wie sind Sie denn zufrieden mit der Resonanz auf das 20. VW-Pfingsttreffen?

Wir sind sehr zufrieden, keine Frage. Dank des trockenen und warmen Wetters kamen rund 35 000 Besucher zum Flugplatz nahe Bautzen. Ich denke, die Idee, einen Familientag gemeinsam mit der SZ zu veranstalten, ist aufgegangen. Auch wenn es nun nicht unbedingt eine Veranstaltung war, die auch für kleinere Kinder geeignet war. Die Idee war, auch einmal Leute für das VW-Treffen zu begeistern, die sonst dort nicht unbedingt hingefahren wären. Und dies – für SZ-Card-Besitzer – zu sehr günstigen Preisen. Das haben viele auch sehr gerne angenommen.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Das Wetter war letztlich aber doch mit über 30 Grad im Schatten ziemlich extrem. Hatte das irgendwelche Auswirkungen auf das VW-Treffen?

Leider können wir gegen das Wetter ja nichts tun. Vielleicht hat die große Hitze den einen oder anderen tatsächlich davon abgehalten, herzukommen. Aber immerhin war es so besser, als wenn es zu viel regnet. Mehr als viel zu trinken, kann man da ja nicht machen.

Gab es irgendwelche Zwischenfälle?

Es war insgesamt ein sehr ruhiges Treffen. Es gab jedenfalls nichts, was man als außergewöhnlichen Vorfall bezeichnen könnte. Natürlich war aufgrund der extremen Hitze der eine oder andere Kreislaufzusammenbruch oder Hitzeschock zu verzeichnen. Doch dafür standen genügend Helfer vom Deutschen Roten Kreuz bereit, um die Betroffenen zu versorgen. Im Vergleich zur Gesamt-Besucherzahl sind diese Fälle aber verschwindend gering geblieben.

Welches sind die nächsten Höhepunkte, die die Firma Idecon auf dem Bautzener Flugplatz organisiert?

Wir alle freuen uns schon auf die Bautzener Flugtage, die in diesem Jahr vom 8. bis 10. August stattfinden. Die Bautzener und ihre Gäste dürfen sich bereits jetzt auf Bewährtes und Neues freuen. An Bewährtem ist beispielsweise die Schweizer Flugstaffel wieder mit dabei, und auch einen großen Trödelmarkt wird es wieder geben. Neu ist eine Flugshow, die Ralf Niebergall mit seinem Sohn veranstalten wird. Dabei fliegt der Pilot mit einem SIAI-Marchetti-Flugzeug und sein Sohn bringt ein gleichartiges Modellflugzeug in die Luft. Von Weitem sind dann die beiden Flugzeuge nicht mehr zu unterscheiden. Eine Woche nach den Flugtagen, also vom 14. bis zum 17. August, findet das marken-offene Tuning-Summer-Camp statt, das sich von Jahr zu Jahr immer weiter wachsender Beliebtheit erfreut.

Gespräch: Carmen Schumann