Merken
SZ + Riesa

Wird 2020 ein Rekordjahr für die Störche?

In der Region Riesa und Großenhain nisten so viele der Tiere wie seit Jahrzehnten nicht. Warum, darüber rätseln auch die Experten.

Von Stefan Lehmann & Manfred Müller
 5 Min.
So sah es im Sommer 2019 in einem Storchenhorst in Strehla aus. Die Chancen auf ein gutes Jahr für die Vögel stehen gut.
So sah es im Sommer 2019 in einem Storchenhorst in Strehla aus. Die Chancen auf ein gutes Jahr für die Vögel stehen gut. © Sebastian Schultz

Riesa/Großenhain. So richtig konnte es Olaf Gambke anfangs selbst nicht glauben, sagt er. "Ich habe dreimal gezählt", sagt der Riesaer Storchenbeauftragte. Stolze 29 Brutpaare hat er bisher im Altkreis Riesa gezählt. Seit Mitte der 90er Jahre ist Gambke ehrenamtlich für die Störche unterwegs, aber so viele besetzte Horste hat er in dieser Zeit noch nie gezählt. "Eine gewisse Begeisterung ist nicht zu leugnen", sagt er süffisant. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Riesa