SZ +
Merken

Rentnerin überführt Trickbetrüger

Eine 76-jährige Dresdnerin vereitelte einen Betrug.Mit dem sogenannten Enkeltrick sollte sie um 15000 Euro erleichtert werden.

Teilen
Folgen

Von Sven Ellger

Die 76-jährige Christa A. reagierte schnell. Deshalb scheiterte vorgestern ein Betrugsversuch. Mehrere Täter wollten die ältere Dresdnerin mit dem Enkeltrick um 15000 Euro erleichtern. Und das ging so:

Die Rentnerin bekam vormittags einen Anruf von einer ihr unbekannten Frau, die sich als „Gabi“ ausgab. Die Anruferin bat um die Geldsumme von 15000 Euro für einen Wohnungskauf. Die alte Dame witterte den Betrug sofort. Gezielt fragte sie nach gemeinsamen Verwandten. „Als die Anruferin meinen Fragen auswich, wusste ich, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht“, sagt Christa A.

Die Seniorin ging zum Schein auf die Forderung ein. Mit der Ausrede, das Geld erst von der Sparkasse an der Nürnberger Straße holen zu müssen, gewann sie Zeit. Sie rief bei der Polizei an. Zum Schein fuhr die Seniorin mit dem Taxi zur Bank. Mit der hatte sich die Polizei in der Zwischenzeit verständigt.

15-jährige Polin verhaftet

So konnte eine fingierte Geldabhebung stattfinden. Als die 76-Jährige wieder zu Hause war, erschien ein Mädchen bei ihr, um das Geld abzuholen. Doch dazu kam es nicht. Drei in der Wohnung versteckte Polizisten verhafteten sie; eine 15-jährige Polin, die in Frankfurt am Main wohnt. Sie ist der Polizei bereits bekannt. Fünfmal ist die 15-Jährige schon im Zusammenhang mit dem Enkeltrick aufgefallen. Nach ihren Komplizen wird derzeit ermittelt.

Die Polizei bedankte sich gestern bei der Seniorin für das Verhalten. „So eine pfiffige 76-Jährige wie vorgestern habe ich bisher noch nicht erlebt“, sagte Thomas Uslaub, Leiter der Dresdner Kriminalpolizeiinspektion. „Ich habe den größten Respekt vor ihr“, sagte der Polizist.

Leider können die Enkeltricks nicht immer verhindert werden. Allein in diesem Jahr hatten Täter dreimal Erfolg. Dabei entstand ein Geldschaden von 18000 Euro.