merken
PLUS Görlitz

Rentnerpaar durchschaut Kaffeefahrt-Tricks

Angebote für „Gratis-Reisen“ sind nicht nur in Görlitz im Umlauf. Für Teilnehmer kann es teuer werden.

Nächster Ausstieg Gel-Matratze: Seit Jahrzehnten gibt es die angeblichen Gratis-Reisen und immer noch Menschen, die auf die vermutlichen Schnäppchen hereinfallen.
Nächster Ausstieg Gel-Matratze: Seit Jahrzehnten gibt es die angeblichen Gratis-Reisen und immer noch Menschen, die auf die vermutlichen Schnäppchen hereinfallen. ©  dpa

Was für ein tolles Angebot! Ein Tag Urlaub pur! „Die schönsten Wasserwege und Seen!“ Ein Bild dazu, wie ein Postkartenmotiv, könnte die Elbe sein. Frau Schmidt* aus Görlitz konnte da nicht widerstehen. Ein V.I.P- Busservice soll sie und ihren Mann am Zeltgarten abholen. Ein leckeres Frühstück wird offeriert, dazu noch eine Schifffahrt auf der Elbe mit einem Schiff „das zu den modernsten und schönsten“ auf dem Strom zählen soll. Schleusen, Häfen, Weinberge, Burgen, Schlösser und überhaupt die „wunderschöne Region“, all das sollten die Schmidts zu sehen bekommen.

Und natürlich handelt es sich um eine einmalige Sonderfahrt. Nur 50 Passagiere „aus ihrer Region“ dürfen daran teilhaben, ausgelost nach dem „Zufallsprinzip„. Wie Schmidts dazu kamen, dass kann sich Herr Schmidt auch nicht erklären. „An irgendwelchen Gewinnspielen oder Ähnlichem haben wir jedenfalls nicht teilgenommen“, sagt er.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Selbstverständlich gibt es aber für die „Saison-Eröffnungsfahrt“ mit der „Reederei Sivers“ und „unserem Kapitän John“ einen Schnäppchenpreis. Statt 24,90 Euro sollen Schmidts nur 2,90 Euro pro Person zahlen, dazu gehört auch ein „reichhaltiges Mittagessen“. Am Ende wird sogar noch leckerer Kuchen mit süßer Sahne und eine Tasse Kaffee in Aussicht gestellt. Frau Schmidt bucht. Herr Schmidt wird skeptisch. Knapp drei Euro für so eine Reise? Unterzeichnet ist die Einladung von „Sabine“ ohne Nachnamen, Reiseservice, Abteilung Schifffahrt. „Auch meiner Frau kam das am Ende etwas komisch vor“, sagt Herr Schmidt. Er beginnt nachzuforschen. 49689 Tenstedt steht als Adresse des Absenders auf der Einladung. Die Postleitzahl gehört zu Cappeln in Niedersachsen, Landkreis Cloppenburg, die jüngste Kommune in dem Bundesland. Tenstedt, gut 1 200 Einwohner, ist ein Gemeindeteil.

Der Lahn-Dill-Kreis in Hessen hat derweil eine Liste veröffentlicht, in der vor Kaffeefahrten gewarnt wird. Nach Angaben der Kreisverwaltung sei sie die einzige Behörde in der Bundesrepublik, die eine derartige Zusammenstellung unterhält. Dort findet sich unter anderem diese Adresse „Buchungsservice 2019, Postfach 1251, 49689 Tenstedt“. Genau diesen Absender trägt das Schreiben an die Görlitzer Familie Schmidt. Bisher war das Verbreitungsgebiet dieser Einladungen offenbar auf Nordrhein-Westfalen, den Rhein-Sieg-Kreis beschränkt. Nun also auch die Oberlausitz. Frank Schuster von der Aufsichts- und Kreisordnungsbehörde im Lahn-Dill-Kreis hat Erfahrungen von Gästen der Reise zusammengefasst. Ein Teilnehmer habe etwa berichtet, dass keine Schifffahrt stattgefunden hat.

Gel-Matratzen seien für knapp 2 000 Euro pro Stück verkauft worden. Ein weiterer Teilnehmer habe im Frühsommer dieses Jahres geschildert, dass man ein versprochenes Schiffshebewerk gar nicht und die Schorfheide nur im Vorbeifahren gesehen habe. Im Übrigen gab es eine etwa fünfstündige Verkaufsveranstaltung. Unter anderem seien Bettauflagen für 1 500 Euro angeboten, Leute, die sich wehrten, seien diffamiert und beleidigt worden. Die eigentlichen Verkaufsveranstaltungen scheinen sich nicht sehr von denen anderer betrügerischer Veranstalter zu unterscheiden, so das Fazit Frank Schusters. Von Verkäufen von Matratzen oder Bettauflagen stehe in den Einladungen natürlich nichts. Allerdings formuliert es der „Buchungsservice 2019“ auch sehr geschickt. Zum einen soll „unser Unternehmen“ vorgestellt werden, es gebe eine „kurzweilige Info-Präsentation“ bei der „unter anderem die Neuheiten der Elbe-Schifffahrt und des Reiseservice“ vorgestellt werden. Und: „Bei dieser Sonderfahrt handelt es sich nicht um eine sogenannte ,Kaffeefahrt’ mit leeren Versprechungen. Alle angegebenen Leistungen werden garantiert eingehalten und durchgeführt.“

Frank Schuster schildert das weitere Prozedere, wenn tatsächlich gekauft wurde, so: Wird die Ware ausgeliefert, packte der Auslieferungsfahrer die Matratze direkt aus. Ist die Verpackung geöffnet, nimmt die Firma die Ware nicht mehr zurück, obwohl die Käufer ein 14-tägiges Widerrufsrecht haben. Es falle auf, dass das Unternehmen überwiegend im Bereich Berlin-Brandenburg und im nord- und ostdeutschen Raum aktiv ist.

Die Schmidts aus Görlitz haben die Reise inzwischen storniert. Am 29. Juli sollte es eigentlich um 6 Uhr am Zeltgarten losgehen. Auf eine Bestätigung der Stornierung seitens der Firma wartet das Ehepaar allerdings noch.

* Name geändert

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Görlitz