merken
PLUS

Rewe wie leer gefegt

Der Supermarkt in Bischofswerda wird ab dieser Woche umgebaut. Vor der Modernisierung war das große Ausräumen angesagt.

© Rocci Klein

Bischofswerda. Rewe, Bischofswerdas einziger Supermarkt, schloss am Sonnabend schon 16 Uhr. Danach war für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht Feierabend. Für sie und die Beschäftigten einer Ladenbaufirma begann die zweite Schicht – das Leerräumen des Marktes. Alles musste raus, um Baufreiheit für die nächsten dreieinhalb Wochen zu schaffen.

Sämtliche Waren in den Regalen wurden zunächst in große Kisten und anschließend auf Wagen verpackt. Die wurden dann auf den Parkplatz vor dem Markt gefahren, wo am Sonnabendmorgen ein großes Zelt aufgebaut worden war. Auf Paletten wird dort ein Großteil jener Waren, die nach dem Umbau in die Regale zurückkehren, gelagert. Kosmetika und Haushaltschemie, Haushalts- und Schreibwaren, Konserven, Süß- und Dauerbackwaren und vieles mehr, was die Kunden in einem Supermarkt kaufen können, wurde ins Zelt ausgelagert. Ausgenommen Getränke, die in ein gesondertes Depot kamen, Tiefkühlware und Erzeugnisse, für die eine durchgehende Kühlkette erforderlich ist, sagte Peter Steinhorst, Verkaufsleiter für Sachsen. Leicht verderbliche Ware und Erzeugnisse, wo die Mindesthaltbarkeit in den nächsten Wochen abläuft, kommt nicht mehr in den Markt zurück. Damit tut der Markt ein gutes Werk und unterstützt die Bischofswerdaer Tafel. Sie gibt Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum an der Grenze oder bereits überschritten ist, zu einem symbolischen Preis an Bedürftige ab. In der vergangenen Woche hatte die Marktleitung schon weniger frische Ware als sonst bestellt.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Bis zum Abend dauerte das Ausräumen. Tonnen von Ware wurden bewegt und im Zelt bzw. in großen Containern verstaut. Rund 50 Leute halfen beim Auszug. Nun kann umgebaut werden. Rewe modernisiert seinen Markt komplett. Fußboden- und Deckenplatten werden erneuert, die Beleuchtung auf LED umgestellt. Die rund 25 Jahre alten Regale werden durch neue ersetzt. Neu hinzu kommt eine Klimaanlage. Auch die Hauselektrik wird erneuert. Der Haupteingang wird umgestaltet. In der Bauzeit bleiben der Supermarkt sowie Bäcker und Blumenladen im Vorkassenbereich geschlossen. Das Vorweihnachtsgeschäft läuft dann schon im modernisierten Markt. Die Neueröffnung ist für Donnerstag, den 26. Oktober, geplant. (rk, SZ/ir)