merken
PLUS

Riesa

Riesa trauert um Verkehrsexperten

Mit Peter Kosciankowski verliert die Stadt einen Mann, der ohne Scheu dafür kämpfte, dass der Straßenverkehr sicherer wird.

Peter Kosciankowski fuhr Unfallschwerpunkte am liebsten selbst per Fahrrad ab.
Peter Kosciankowski fuhr Unfallschwerpunkte am liebsten selbst per Fahrrad ab. ©  Sebastian Schultz

Riesa. Oft hilft ein Bild mehr als 1.000 Worte. Zum Beispiel, wenn ein nicht angeschnallter Plüschteddy im hohen Bogen aus dem Autositz fliegt und mit dem Kopf voran auf den Boden prallt. Mit einer Rampe und einem abrupt abgebremsten Sitz zeigte Peter Kosciankowski erst im Oktober in Hirschstein, wozu ein Gurt im Auto nützlich ist. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden