merken
PLUS

Riesa

Corona-Folgen für Stadtkasse sind offen

Für Prognosen sei es zu früh, heißt es aus Riesas Rathaus. Trotzdem hat auch die Verwaltung erste Maßnahmen ergriffen.

Wie wird sich die Corona-Krise auf die Stadtkasse auswirken? In Riesa verfolgt man diese Frage derzeit intensiv.
Wie wird sich die Corona-Krise auf die Stadtkasse auswirken? In Riesa verfolgt man diese Frage derzeit intensiv. © www.foto-sampedro.de

Riesa. Welche Folgen wird die Corona-Pandemie für Riesas Haushaltsplanung haben? Seriös lasse sich das noch nicht abschätzen, teilt die Stadtverwaltung auf SZ-Anfrage mit. "Die gesamte Entwicklung steht ja gerade erst am Anfang, und es spielen viele Faktoren hinein", erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler. 

Er verweist beispielhaft darauf, dass die Riesaer Unternehmen unterschiedlich stark von den Folgen der Pandemie betroffen seien. "Auch die Hilfspakete müssen ja erst greifen." Der Städte- und Gemeindebund hatte erst vor wenigen Tagen gewarnt, den Kommunen in Deutschland drohten hohe Verluste bei der Gewerbesteuer.  

Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken und Tierfachgeschäfte haben für Sie weiterhin geöffnet. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Vorsichtige Kalkulation

Riesas Finanzbürgermeisterin Kerstin Köhler (parteilos) hatte bereits Mitte März im SZ-Gespräch erklärt, es sei noch nicht zu bewerten, wie genau sich die Corona-Krise auf die Finanzen der Stadt auswirken wird. Sie verwies damals allerdings auch darauf, man sei bei der Planung des Haushalts noch unter den Orientierungsdaten des Freistaates geblieben. "Hier ging mir kaufmännische Vorsicht vor", so die Finanzbürgermeisterin. 

Weiterführende Artikel

Corona: Sachsen will alle Sportstätten wieder öffnen

Corona: Sachsen will alle Sportstätten wieder öffnen

Auch Betrieb in Schwimmhallen startet wieder, MP Kretschmer jetzt live beim runden Corona-Tisch, 20 Neuinfektionen in Sachsen, - unser Newsblog.

"Es ist legitim, Kredite aufzunehmen" 

"Es ist legitim, Kredite aufzunehmen" 

Riesa will in den nächsten Jahren viel investieren. Trotzdem soll die Neuverschuldung nur geringfügig steigen, sagt die Finanzbürgermeisterin.

Trotz oder gerade wegen der aktuell noch schwer zu beurteilenden Lage schaut die Stadtverwaltung eigenen Angaben zufolge genau hin, wie sich die wirtschaftliche Situation weiter entwickelt. Man stehe "im engen Kontakt zu zahlreichen Unternehmen, die als Gewerbesteuerzahler für das Funktionieren des städtischen Gemeinwesens außerordentlich wichtig sind", erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler. "Zugleich haben wir hausintern ein engmaschiges Monitoring aufgebaut, um die Entwicklung genau zu verfolgen und angemessen auf die jeweilige Situation reagieren zu können".

Die Stadt Riesa plant für dieses und das kommende Jahr mit einem Haushaltsvolumen von bis zu 70 Millionen Euro pro Jahr. Insbesondere in die Schulen und deren Ausstattung soll investiert werden.

Mehr zum Thema Riesa