merken
PLUS Riesa

Riesaer Diebestrio in Dresden vor Gericht

Zwei Männer und eine Frau ziehen stehlend durch den Landkreis. Vor allem auf Restaurants und Pflegeheime hatten sie es abgesehen.

Derzeit läuft am Landgericht in Dresden der Prozess gegen drei Angeklagte aus Riesa.
Derzeit läuft am Landgericht in Dresden der Prozess gegen drei Angeklagte aus Riesa. © René Meinig

Riesa/Dresden. Vor dem Landgericht in Dresden sind derzeit zwei Männer und eine Frau aus Riesa wegen verschiedenster Diebstahlsdelikte angeklagt. Den beiden 34 und 25 Jahre alten Männern und der 29-Jährige werden zusammengenommen 22 Straftaten vorgeworfen, die sie in wechselnder Beteiligung begangen haben sollen. 

Auffällig oft hatten sie es auf Restaurants und Eiscafés abgesehen. So sollen die beiden Männer etwa im August 2019 aus einem Lokal in Diesbar-Seußlitz eine Kellnerbörse gestohlen haben. Pflegeeinrichtungen im Kreis Meißen wurden auch des öfteren zum Ziel der Diebe. So stahlen die Täter laut Anklage Geld aus dem Zimmer einer 90-Jährigen in einem Riesaer Pflegeheim. Ein ähnlicher Versuch in einer Einrichtung in Coswig scheiterte, weil die Diebe von einem Pfleger ertappt wurden. Sie sprühten Pfefferspray und ergriffen die Flucht. Zu den weiteren Zielen des Trios gehörten ein Büro des Zirkus Sarrasani in Dresden und das Wellenspiel in Meißen. 

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Verbindung zu Riesaer Einbruchsserie

Darüber hinaus werden ihnen einige Autoeinbrüche vorgeworfen. "Einer der Angeklagten führte dazu des öfteren einen Hammer mit sich", so Landgerichtssprecher Thomas Ziegler. Er soll damit beispielsweise in Moritzburg und Radebeul die Scheiben der Autos eingeschlagen und Wertsachen gestohlen haben. 

Der 34-Jährige stand auch in Verbindung mit einer Einbruchsserie, die sich 2018 entlang der Hauptstraße in Riesa ereignet hatte. Er hatte damals laut Zeugenaussagen das Diebesgut an Antiquitätenhändler verkauft. 

Für den Prozess am Landgericht in Dresden sind bis Ende September mehrere Verhandlungstermine festgelegt worden. 

Weitere Nachrichten aus Riesa und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa