merken
PLUS Riesa

Riesas Intercity-Züge bekommen Internet

Stück für Stück werden die Doppelstockzüge nach Dresden und Leipzig mit Wlan ausgerüstet. Doch eine Achillesferse bleibt.

Die Intercity-2-Züge fahren seit Ende 2015 zwischen Dresden und Leipzig. Nun werden sie mit Wlan ausgerüstet.
Die Intercity-2-Züge fahren seit Ende 2015 zwischen Dresden und Leipzig. Nun werden sie mit Wlan ausgerüstet. © Sebastian Schultz

Riesa. Mancher Pendler wird es schon bemerkt haben: Die Deutsche Bahn stattet ihre über Riesa fahrenden Intercity-Züge derzeit mit Wlan für ihre Kunden aus. Wie eine Sprecherin mitteilt, werden die doppelstöckigen Intercity-2-Züge bereits seit Ende März nach und nach mit der Technik nachgerüstet. "Die Ausstattung der auf dieser Strecke verkehrenden Intercity-2-Doppelstockzüge wird bis Ende 2021 abgeschlossen sein."

Damit würden fast alle Züge auf der Strecke Dresden-Riesa-Leipzig über einen Internetzugang für die Reisenden verfügen. Die Züge des Saxonia-Express waren bereits im Frühjahr 2019 entsprechend modernisiert worden. "Alle acht auf dieser Strecke verkehrenden Talent-Züge sind mit Wlan ausgestattet", erklärt die Bahn-Sprecherin auf Nachfrage. Einzig ein Doppelstock-Ersatzzug, der zurzeit ebenfalls über Riesa im Einsatz ist, verfügt nicht über die Technik.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen
Ferientipps für Sachsen

Da ist sie, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben die Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen und Umgebung.

Weiterführende Artikel

Internet im Zug? Die Bahn lädt noch ...

Internet im Zug? Die Bahn lädt noch ...

Auch die neue Intercity-Linie von Dresden über Berlin nach Rostock startet mit alten Waggons und ohne Netz.

Surfen im Saxonia

Surfen im Saxonia

Im Zug von Dresden nach Leipzig gibt es seit Dienstag kostenfreies WLAN. Und der VVO nimmt die S-Bahn ins Visier.

Eine Achillesferse des Internets im Zug bleibt allerdings weiter bestehen: Die Versorgung über Funkmasten ist zumindest zwischen Riesa und Leipzig an vereinzelten Stellen noch recht dürftig. An diesen Stellen bricht die Verbindung ab, Seiten bauen nicht auf. Das allerdings ist nicht Sache der Deutschen Bahn, heißt es: "Für die Netzabdeckung sind die Telekommunikationsanbieter sowie Bundesnetzagentur verantwortlich."

Mehr aktuelle Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa