SZ +
Merken

Riesen-Arbeiterfestspiele und Aktion Schönberg

Riesa. Nach der dreitägigen Geburtstagsfeier zum zehnjährigen Bestehen des Einkaufszentrums Riesapark gibt es am 2. November bereits das sechste Stahlwerkertreffen, verbunden mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

Teilen
Folgen

Riesa. Nach der dreitägigen Geburtstagsfeier zum zehnjährigen Bestehen des Einkaufszentrums Riesapark gibt es am 2. November bereits das sechste Stahlwerkertreffen, verbunden mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Alle ansässigen Händler laden dazu ein.

Fotoausstellung, Gesang und flotte Rhythmen

Vor nunmehr 160 Jahren erhielten die Gebrüder Schönberg die Konzession zum Betreiben eines Eisenhüttenwerkes in Riesa. So alt sind die Bilder allerdings nicht, die Helmut Neumann in einer Ausstellung „Riesaer Stahlwerker vor Jahrzehnten“ zeigen wird. Die komplette Fotoausstellung ist in einem Bildband zusammengefasst. Ein Stahlwerkertreffen ohne Konzertchor oder Tanzstudio „Live“ ist nicht denkbar. Zu erleben sind der einmalige Chor unter der Leitung von Karl Haffner um 14.30 Uhr und die Tänzer kurz nach 16.30 Uhr mit flotten Rhythmen. Außerdem spielen die Rödertaler Musikanten zur Unterhaltung.

Landrat Rainer Kutschke hat kaum ein Treffen der Stahlwerker ausgelassen. Eingebettet in den Auftritt des Konzertchores wird er traditionell ein Grußwort an die Anwesenden richten. Ob sich im Terminkalender der Riesaer Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer noch eine Lücke findet, ist noch offen. Interessant wird für viele Stahlwerker um 16.30 Uhr das Interview mit Maritta Prätzel, Leiterin des Museums, sein, wenn sie zur Gründung einer Arbeitsgruppe „Stahlwerksgeschichte“ sprechen wird. Dazu wird es auch einen Informationsstand im Rondell geben, und „Zeitzeugen“ können sich vor Ort melden.

Zeitzeugen besonderer Art sind die Mitglieder der Theatergruppe des Museumsvereins und der Tanzschule Graf. In ihrem Stück „Riesenarbeiterfestspiele“ verarbeiten sie in exzellenter Form ab 15.30 Uhr auf kabarettistische Art und Weise Zeitgeschichte.

Gewinnspiel zur Stahlwerksgeschichte

Gewinnspiele zu solchen Anlässen, wie das Stahlwerkertreffen, sind kaum noch wegzudenken. Gewinnchancen gibt es bei der Aktion „Schönberg“ im Rondell und bei der Postkartenfrage: Wie hieß die Zeitung der Stahlwerker bis zur Wende? Die Antwort sollte bis zum 1. November im Centerbüro Riesapark, Rostocker Straße in 01587 Riesa eingegangen sein. Die Gewinner werden dann am 2. November um 15 Uhr gezogen. (kg)