merken

Bautzen

Ringen um die Berufsausbildung

Immer mehr Auszubildende müssen für den Unterricht nach Dresden fahren. Hiesige Schulen kämpfen um jede Klasse.

Berufsschullehrer Rüdiger Bär erklärt den Lehrlingen Nadine und Jessica (v.l.), wie Donuts richtig erhitzt werden. Schon 2017, als dieses Foto entstand, kämpfte die Berufsschule für Ernährung in Bautzen mit sinkenden Schülerzahlen. Damit die Einrichtung e © Robert Michael

Bautzen. Noch haben die angehenden Bäcker Glück, noch können sie in Bautzen den schulischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren. Doch selbstverständlich ist das nicht. Die Berufsschulen im Landkreis ringen mittlerweile um jede einzelne Klasse. Wie angespannt die Situation ist, zeigt sich in diesem Jahr. Drei Berufe mussten die hiesigen Schulen von ihrer Liste streichen. Angehende Fleischer und Fachverkäufer in Fleischereien werden ab sofort in Dresden unterrichtet. Die Bäckereifachverkäufer müssen ab ihrem zweiten Lehrjahr in die Landeshauptstadt fahren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden