SZ +
Merken

Rock-Legenden in Dresden

Dresden. „The Nits“ und „Uriah Heep“ – Bands mit legendärem Ruf – gastieren im Dezember im Kulturpalast.

Teilen
Folgen

Die Bands präsentieren ein semiakustisches Doppel-Konzert. So lässt sich kurz jene außergewöhnliche Tournee beschreiben, in deren Rahmen The Nits sowie Uriah Heep - an verschiedenen Terminen mit einem prominenten „Überraschungsgast“! - gastieren. Dabei werden die Niederländer neben ihrem Hit „In The Dutch Mountains“ auch Lieder der aktuellen CD „Les Nuits“ vorstellen, wogegen die Briten mit Klassikern wie „Lady In Black“ , oder „The Wizard“ aufwarten.

Die Künstler-Kombination dieser Gastspielreise scheint auf den ersten Blick ungewöhnlich. „Das stimmt“, bestätigt Heinz Preisch von der veranstaltenden Münchner Agentur KBK, „aber genau dies macht sie für das Publikum interessant“. Außerdem heißt das Bindeglied zwischen den zwei Acts starke Songs!

The Nits stellen eine Ausnahmeerscheinung in der internationalen Popszene dar. Ihr Name steht für künstlerische Eigenständigkeit und die Tatsache, sich immer wieder neu zu erfinden. Seit dem Start 1974 waren sie ihrem sparsamen, kristallklar-kühlen Sound stets treu - jenen puristischen, kammermusikalischen Klangmosaiken, die voller Charme und Finesse in einem raffinierten Mix aus Folklore, Jazzelementen, luftigen Popstrukturen sowie zarten Sampling-Beigaben zusammengesetzt und von fantasievoller Poesie gekrönt werden. Henk Hofstede (Gesang, Gitarre), Rob Kloet (Schlagzeug, Gesang) und Robert Jan Stips (Keyboards, Gesang) spielen impressionistisch-zeitlose Kleinode.

Uriah Heep wiederum haben Musikgeschichte geschrieben durch dramatisch-lyrisch inszenierte Lieder mit (Harmonie-)Gesang, umrahmt von aufwendiger Instrumentierung. „Lady In Black“ heißt der Evergreen dieser Band aus London, die sich Ende 1969 formierte.

Im Dezember 2004 überraschten „die Pioniere des Hardrock“ (Metal Hammer) damit, dass sie sich nach über 3.000 Konzerten erstmals live von der semiakustischen Seite zeigten. Statt in dem bekannt harten Sound präsentierten Gründungsmitglied Mick Box (Gitarre, Gesang), Lee Kerslake (Schlagzeug, Gesang), Bassist/ Sänger Trevor Bolder sowie Phil Lanzon (Keyboards, Piano, Gesang) plus Bernie Shaw (Leadgesang) die großen Heep-Hits und besonderen Songs von ihren 20 Studio-Platten in der Unplugged-Version.

Freikarten

Für das außergewöhnliche Konzert verschenkt der Döbelner Anzeiger drei mal zwei Freikarten. Wer sie haben möchte, schreibt eine Postkarte mit dem Kennwort „Doppelkonzert“ an den Döbelner Anzeiger, Rosa-Luxemburg-Straße 5, 04720 Döbeln. Einsendeschluss ist am kommenden Dienstag, 28. November (Datum des Poststempels). Teilnahmeberechtigt sind alle SZ-Card-Inhaber. Deshalb bitte die Nummer Ihrer SZ-Card auf die Postkarte schreiben. Viel Glück!

Tickets und Termine

Termin: 13. Dezember, 20 Uhr, Kulturpalast Dresden.

Tickets: unter www.kaenguruh.de

telefonisch über : 0351 / 840 420 02

im DA-Treffpunkt Döbeln, Niedermarkt 4, Tel. 03431/570070 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.