merken
PLUS

Rodelpisten im Leutewitzer Park bleiben

Die Anlage wird neu gestaltet. Der Freundeskreis Cotta hat zusammen mit der Stadt einen Kompromiss gefunden.

Von Lars Kühl

Auch künftig steht einer gepflegten Schlittenpartie im Leutewitzer Park nichts im Wege. Dies machte Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün, bei einer Vor-Ort-Begehung deutlich. Nach der Parksanierung, die jetzt beginnt und voraussichtlich im Sommer nächsten Jahres abgeschlossen ist, können Wintersportler weiter im oberen und mittleren Bereich rodeln.

Anzeige
Drei Tage voller Urlaubsträume

Vom 31. Januar bis 2. Februar findet in Dresden die Reisemesse statt. Specials gibt es in diesem Jahr zu Kanada & Alaska, Camping und "Go east".

Die Pisten unterscheiden sich dabei künftig wahrscheinlich in ihren Schwierigkeitsgraden. Weil bei der Wege-Neugestaltung auch bestimmte Bereiche der Böschung abgesenkt werden müssen, waren Anwohner Sturm gegen die Pläne gelaufen, als sie bekannt wurden. Sie befürchteten, dass ihre geliebten Rodelhänge für immer eingeebnet werden.

Dem ist nicht so, stellte Thiel klar. Allerdings wird sich am jetzigen Erscheinungsbild einiges ändern. Die obere und mittlere Böschung werden flacher, die untere soll ganz entfernt werden. Dazu wird die abgetragene Erde von unten nach oben verlegt.

Gleichzeitig entsteht im unteren Areal ein kleines Rückhaltebecken, in dem sich bei Regen das Wasser sammelt. Zurzeit fließt es noch unkontrolliert die maroden Wege hinunter und wäscht sie somit immer weiter aus. Schlimmstenfalls läuft das Wasser auch in die darunter liegenden Kleingartensparten. Deshalb ist eine Wegesanierung dringend notwendig. Ein Großteil der bereitgestellten 350 000 Euro wird dafür eingesetzt. An den Pfaden werden seitliche Abflüsse und Sickergruben angelegt. Die Wege werden zudem mit einem Material aufgefüllt, durch welches das Regenwasser besser ablaufen kann.

Erhalten bleibt die obere Wiese, die zum Spielen und Ausruhen rege genutzt wird. Durch die Neugestaltung des über 100 Jahre alten Parkes wird es wieder leichter sein, einen Blick auf die Innenstadt zu erhaschen – zumindest in den Wintermonaten. An der mittleren Böschung werden außerdem einige Bäume gefällt. Falls es später eine weitere Finanzspritze für den Leutewitzer Park gibt, ist vorgesehen, Alleebäume auf beiden Seiten der sanierten Wege, zu pflanzen – so wie früher.

Die von Thiel vorgestellte Planung ist im Übrigen keine Reaktion auf die Bürgerproteste. Der Kompromiss zwischen Grünamt und Denkmalschutzbehörde wurde schon vorher mit dem Freundeskreis Cotta gefunden. Diese Bürgerrunde setzt sich seit rund fünf Jahren für die Parksanierung ein.