SZ +
Merken

Rödertalbienen testen Dresdner Neuentwicklung

Der „HC Rödertal - die Rödertalbienen“ will sich als leistungsorientiertes Zentrum für Frauenhandball etablieren. Um diesem Ziel näher zu kommen, testeten die Sportlerinnen jetzt ein in Dresden neu entwickeltes Gerät zur Atemgasanalyse.

Teilen
Folgen

Der „HC Rödertal - die Rödertalbienen“ will sich als leistungsorientiertes Zentrum für Frauenhandball etablieren. Um diesem Ziel näher zu kommen, testeten die Sportlerinnen jetzt ein in Dresden neu entwickeltes Gerät zur Atemgasanalyse. Es trägt den Namen „aeroman professional“ und „bietet unserem Verein viele Vorteile“, sagt Vizepräsident Andreas Baier. Dabei geht es um die Ermittlung und Steigerung der individuellen Fitness und Kondition.

Die Untersuchung der menschlichen Atemluft, konnte bisher nur in einem komplizierten Verfahren ablaufen. Das Rehazentrum Letow im Waldschlösschenareal arbeitet jetzt mit dem neuen Gerät, einer Dresdner Entwicklung. Das handliche Gerät zur Messung des Energiestoffwechsels unter Belastung soll eine schnelle, einfache und zuverlässige Ermittlung von Fitnesszustand und optimalen Trainingsbereichen garantieren.

Andreas Baier: „Es macht mich zuversichtlich, dass das Gerät auch in der Sport- und Physiotherapie anwendbar ist.“ So seien spielerische Ausfälle in der Mannschaft durch Verletzungen ohne untragbar großen Kosten- und Zeitaufwand besser zu versorgen und ermöglichen eine schnellere Genesung und Rehabilitation.