merken

Tränen beim Abschied von der Biathlon-Bühne

Michael Rösch beendet in der nächsten Woche seine Karriere. Anfang März wird er zum ersten Mal Vater und will Zeit für die Familie in Dresden haben.

Michael Rösch verkündete in Oberhof das Ende seiner aktiven Biathlon-Karriere. Nach dem Weltcup in Ruhpolding soll Schluss sein. © dpa/Hendrik Schmidt

Die Stimme stockt immer wieder, versagt gänzlich. Die Tränen will Michael Rösch zwar unterdrücken, schafft es aber nicht. Die Ankündigung seines Rücktritts ist ein sehr emotionaler Moment. In einer Woche beim Weltcup in Ruhpolding soll Schluss sein. „Da schließt sich der Kreis“, sagt er am Samstag bei einer Pressekonferenz in Oberhof. Auf den Tag genau 13 Jahre zuvor hatte er mit der Staffel in Ruhpolding seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. „Ich werde zum ersten Mal Vater, der Termin ist Anfang März. Deshalb ist es der beste Zeitpunkt, die Biathlonfamilie gegen meine neue Familie zu tauschen“, sagte er.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden