merken
PLUS

Rohbau für neue Turnhalle steht

Die 70. Grundschule an der Südhöhe erhält eine neue Sporthalle. 2015 sollen die Schüler hier turnen können.

Von Tobias Hoeflich

Die Bauarbeiten für die neue Sporthalle der 70. Grundschule kommen gut voran. Nachdem im Juli mit dem Rohbau begonnen wurde, werden derzeit die letzten Arbeiten im Erdgeschoss abgeschlossen, teilt Stadtsprecherin Anke Hoffmann mit. Mit dem Obergeschoss haben die Baufirmen bereits begonnen. „Nächster wesentlicher Schritt ist die Lieferung und Montage der Stahlkonstruktion.“

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Bisher liegen die Arbeiten im Zeitplan. Geht der Bau ohne Verzögerungen weiter, kann die neue Turnhalle im Februar 2015 genutzt werden, sagt Falk Schmidtgen, Leiter des Schulverwaltungsamts. Bis dahin soll das Gebäude fertig sein. Danach sind nur noch einige Arbeiten auf dem Außengelände zu machen.

Schüler und Lehrer an der 70. Grundschule haben dann endlich akzeptable Bedingungen für den Sportunterricht. Die alte Turnhalle war in schlechtem Zustand, hätte längst saniert werden sollen. Trotz des Einsatzes mehrerer engagierter Eltern tat sich nichts, weil dem Rathaus das Geld fehlte. Im März beschloss der Stadtrat jedoch das Bauvorhaben.

Rund fünf Millionen Euro kostet die neue Turnhalle, 1,8 Millionen davon steuert der Freistaat bei. Zusätzlich entsteht ein Anbau mit einer Küche und Computerpool im Erd- sowie vier Horträumen im Obergeschoss. Auf dem Gelände sind auch ein Sportplatz und eine Laufstrecke geplant.

Dennoch gibt es zu dem Neubau auch kritische Stimmen. Weil die Decke der neuen Halle niedriger ist als die der alten, können keine Badminton-Turniere mehr ausgetragen werden. Vor allem die SG Gittersee hat die bisherige Turnhalle zum Training aber auch für Turniere genutzt. Als Ersatz soll ihnen künftig die Turnhalle in Cotta dienen. Zudem hätten die Plauener Ortsbeiräte gerne ein weiteres Zimmer im Hort gehabt. Laut Schmidtgen sind jedoch maximal vier Räume zulässig.