SZ +
Merken

Ronny Berger ist fast ein Pokerkönig

Auf diesen Lehrer können sich die Kinder freuen. Denn Ronny Berger wird ihnen nicht nur Mathematik und Chemie beibringen, sondern auch das Pokern. Das kann er nämlich genau so gut wie das große und kleine Einmaleins.

Teilen
Folgen

Von Heike Sabel

Auf diesen Lehrer können sich die Kinder freuen. Denn Ronny Berger wird ihnen nicht nur Mathematik und Chemie beibringen, sondern auch das Pokern. Das kann er nämlich genau so gut wie das große und kleine Einmaleins. Bewiesen hat es der Neustädter Lehrer-Student jetzt erst im Internet und dann im Fernsehen. Und das kam so: Pokerspiele im Internet werden immer attraktiver, weil sie inzwischen kostenlos sind, sagt Ronny. Und da stieß er auf das des DSF. Er pokerte sich im Internet von Qualifikation zu Qualifikation. Schließlich landete er im Finale. In der Runde der neun Besten wurde er schließlich Siebenter. Ausgestrahlt wird der Wettkampf am 9.Februar im DSF.

Bis dahin hat sich die Aufregung bei Ronny schon wieder gelegt. Denn bei der Aufzeichnung kürzlich im Münchener Studio des Deutschen Sportfernsehens war er schon ziemlich nervös. Immerhin war es das erste Mal, dass Ronny im Fernsehen pokerte, und noch dazu ging es um eine Reise nach Las Vegas. Die hat er nun nicht mit nach Hause gebracht, dafür aber einen Pokerkoffer.

Buch mit sieben Siegeln

Inhalt des Koffers, der ihm erst noch zugeschickt werden soll, sind Pokerkarten und die Chips für den Einsatz. Das werden ganz besondere sein, denn es handelte sich um eine limitierte Ausgabe. Trotzdem wird Ronny den Koffer nicht jeden Tag rausholen. Manchmal sind es im Monat nur ein bis zwei Stunden mal aber auch gleich sechs Stunden mit Freunden. Der Reiz von Glück und Risiko macht das Pokern für Ronny so interessant. „Und es war mal eine nette Möglichkeit, ins Fernsehen zu kommen.“

Für seine Familie war Pokern am Anfang das, was es für die Meisten ist: Ein Buch mit sieben Siegeln. Doch Ronny hat dem Geheimnisvollen etwas den Schleier genommen. „Es ist ein bisschen wie Monopoly, am Ende bleibt nur einer übrig.“

So einfach ist es natürlich nicht, denn es gibt auch beim Pokern Regeln, die man lernen kann. „Das Entscheidende aber ist die Erfahrung, was man aus zwei Karten machen kann“, sagt Ronny schon wie ein Profipokerspieler. Dabei ist er erst seit zwei Jahren dabei. „Den Gedanken hatten wir mit ein paar Freunden schon eher, aber dann wurde der Trend immer stärker, und wir sind eingestiegen.“