merken

Rossmann will das Einkaufs-Center bauen

Die AVW Immobilien AG verabschiedet sich endgültig aus Zittau. Die Center-Geschichte geht in eine neue Runde.

Von Mario Heinke

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Auf dem Schotterplatz an der Ecke Neustadt/Albertstraße parken die Anwohner, wie eh und je. Dabei ist das unansehnliche Areal seit über zwanzig Jahren ein Ort der Träume. Hier soll Zittaus Einkaufsparadies hin. Bis heute ist der Traum unerfüllt geblieben. Die AVW Immobilien AG aus Hamburg informierte die Stadt am Mittwoch, dass sie sich aus dem Projekt Einkaufs-Center zurückzieht. Gleichzeitig teilte der Investor mit, dass eine Immobilientochter der Rossmann-Gruppe die Möglichkeit in Betracht zieht, das Vorhaben zu übernehmen. „Im Rahmen der weiteren Fortführung des B-Plan-Verfahrens soll es formal einen Wechsel des Vorhabenträgers geben“, so die AVW. Nach Lesart der Stadtverwaltung bedeutet das eine Fortführung des Bauprojektes auf Grundlage der zuletzt von der AVW vorgelegten Pläne, die eine Verkaufsfläche von 3 100 Quadratmetern Verkaufsfläche vorsehen. Die Drogeriekette war ursprünglich einer der Mieter, die in das Einkaufs-Center einziehen wollten. Nun will Rossmann wohl selbst das Heft in die Hand nehmen, weil sie schon seit längerer Zeit einen Standort mit einer größeren Verkaufsfläche im Stadtzentrum suchen. Das Bauprojekt scheint also noch nicht gestorben zu sein. Wohl deshalb nutzte Wirtschaftsförderin Gloria Heymann ausgerechnet den Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters, um die Nachricht zu verkünden.

Die Rossmann-Gruppe bestätigt auf Nachfrage der SZ, dass die Pressemitteilung der AVW mit Rossmann abgestimmt ist. In welcher Form das Bauprojekt von der eigenen Immobiliengesellschaft weitergeführt werden soll, ist aber noch unklar. „Es ist noch zu früh irgendeine Aussage dazu zu treffen“, erklärt Josef Lange, Mitarbeiter der Rossmann-Pressestelle. Er hoffe, in vier Wochen mehr sagen zu können. Wie viel der Fläche die Drogisten im neu zu bauenden Center selbst nutzen wollen, bleibt ebenfalls offen. „Unsere neuen Filialen sind grundsätzlich nicht unter 600 Quadratmetern groß“, sagt Lange.

Die scheinbar endlose Geschichte um das Zittauer Einkaufszentrum geht nun in eine neue Runde. Bereits im August 2013 hatte die AVW ihre eigenen Pläne über den Haufen geworfen. Im Mai 2014 legte die Firma dann geänderte Projektskizzen zum geplanten Fachmarktzentrum vor, die eine wesentliche Verkleinerung des Vorhabens von ursprünglich 9 000 auf 3 100 Quadratmeter Verkaufsfläche vorsahen. Das neue Projekt beschränkte sich auf die Fläche nördlich der Albertstraße und enthält nur noch im Erdgeschoss Verkaufsflächen. Der Stadtrat hat in seiner Sitzung im Juli 2014 beschlossen, den geänderten Projektentwurf zur Grundlage der weiteren Planung zu machen. Im nächsten Schritt sollte die AVW dem beauftragten Planungsbüro in Abstimmung mit der Stadtverwaltung erneut eine detaillierte Entwurfsplanung vorlegen. Das ist nie geschehen. Seither wartete die Stadtverwaltung auf ein Signal aus Hamburg, das am Mittwoch eintraf.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.