merken
PLUS Döbeln

Roßweiner Fußballer rüsten auf

Die Kicker der Muldenstadt präsentieren den ersten Zugang für die kommende Saison. Der war bislang äußerst torhungrig.

Viermal gewann Martin Schwibs die Kanone des erfolgreichsten sächsischen Torjägers. Ab kommender Saison will er seine Treffer für den Roßweiner SV erzielen.
Viermal gewann Martin Schwibs die Kanone des erfolgreichsten sächsischen Torjägers. Ab kommender Saison will er seine Treffer für den Roßweiner SV erzielen. © Dirk Westphal

Roßwein. Die Fußballer des Roßweiner SV haben die abgebrochene Saison in der Kreisoberliga auf dem zweiten Tabellenplatz beendet. Eigentlich aber sind sie sogar Meister der Herzen. Denn ohne die sechs Punkte Abzug wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls hätte die Mannschaft von Trainer Jörg Soujon am 18. Spieltag ganz oben gestanden. Diese Ambitionen scheinen die Muldentaler in der neuen Saison untermauern zu wollen. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt präsentieren sie mit Martin Schwibs einen der gefragtesten Amateurfußballer Sachsens als Zugang. Nach sechs Jahren beim Landesklassevertreter HFC Colditz wechselt der Döbelner in die Muldestadt.

Fünfmal holte der 31-jährige Goalgetter in den vergangenen sechs Jahren die Torjägerkanone der Landesklasse, in dieser Saison lag er zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs aussichtsreich auf Platz zwei. Zudem wurde er in dieser Zeit viermal mit mehr als 40 Treffern Sachsens erfolgreichster Torjäger. Das weckte Begehrlichkeiten von vielen, auch höherklassigen Vereinen am ehemaligen Aufstiegshelden des Döbelner SC, der sich in der vergangenen Saison erstmals in seiner Karriere mit einer größeren Verletzung herumplagte. Das Rennen machte letztendlich der Roßweiner SV, obwohl dieser Verein derzeit eine Klasse tiefer als die Hausdorfer spielen.

Anzeige
Wundermittel Bewegung
Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen erhöht das Risiko für Bluthochdruck. Bewegen und dabei sparen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier:

„Es gibt einige Gründe für den Wechsel“, sagte Schwibs. Einerseits wolle er nach sechs Jahren in der Landesklasse noch einmal etwas anderes sehen, andererseits spielt die menschliche Komponente eine entscheidende Rolle. „Die Kerle in Roßwein sind voll in Ordnung. Eine geile Truppe, die aus Spaß an der Freude spielt und gesellig ist. Es gehört doch zum Fußball dazu, dass man nach dem Training nicht einfach abhaut, sondern sich noch mal zusammensetzt“, sagt Martin Schwibs, der lange seinen Weg suchte, doch sich mittlerweile auch menschlich gereift präsentiert.

Mit Torsten Jentzsch, Stephan Krondorf, Steffen Zerge und Roy Lißner trifft er in Roßwein gleich auf vier Mitspieler aus dem Döbelner Aufstiegsteam von 2012. Den Aufstieg sieht er jedoch nicht als Ziel, wohl aber Meistertitel oder Pokalsieg. „Solche Ziele muss man haben, nicht die Plätze zwei bis acht, das ist die Goldene Ananas“, sagt Schwibs. „Einfach, um im Verein mal wieder eine tolle Feier zu haben.“

„Der Verein hat mir eine Riesenüberraschung mit der Verpflichtung einer meiner Lieblingsspieler gemacht“, erklärte RSV-Trainer Jörg Soujon, der mit dem Döbelner bereits mehrere Jahre in Colditz zusammengearbeitet hat. „Wir wären ohne Punktabzug Meister gewesen und wollen nächstes Jahr besser sein. Und mit noch einem Knipser sollte uns das gelingen“, so der RSV-Trainer. „Wir hoffen, dass Martin Schwibs seine Torquote der letzten Jahre beibehält und der Mannschaft nochmals zusätzliche Offensivpower gibt. 

Weiterhin sind wir überzeugt, dass Schwibbel charakterlich eine hervorragende Ergänzung zur bestehenden Mannschaft ist und in Roßwein viel Freude haben wird“, pflichtet Abteilungsleiter Jens Arnold bei. Das bekräftigt Routinier und Torhüter Torsten Jentzsch: „Wir haben immer freundschaftlichen Kontakt gehabt, der ist nicht abgerissen. Irgendwie hat sich das ergeben und entwickelt. Ein tolles Gefühl, mit dem Kerl in unseren letzten Jahren gemeinsam zu bäbbeln.“ Ans Aufhören allerdings denkt Martin Schwibs noch lange nicht, auch wenn er nur noch von Jahr zu Jahr planen würde. „Ich bin jung und brutal gut aussehend, deshalb spiele ich ja noch bis 40“, sagt der Torjäger lachend.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln