merken
PLUS Döbeln

Roßweiner SV nimmt Favoritenrolle an

Der Fußball-Kreisoberligist hat die vergangene Saison auf Platz zwei abgeschlossen. Diesmal soll es ein Stück höher gehen.

Roßweins Trainer Jörg Soujon schaut gelassen auf das Treiben seiner Fußballer.
Roßweins Trainer Jörg Soujon schaut gelassen auf das Treiben seiner Fußballer. © Lars Halbauer/Archiv

Roßwein. Jörg Soujon, Trainer des Fußball-Kreisoberligisten Roßweiner SV, sieht der neuen Saison gelassen entgegen.

„Wir wissen, dass wir als Favorit gehandelt werden, und nehmen diese Rolle auch an“, sagt Soujon. Die vergangene Saison endete für die Roßweiner auf Platz zwei, wobei nach dem coronabedingten Abbruch der Quotient aus den erreichten Punkten und den bis dahin absolvierten Spielen gebildet wurde.

Anzeige
Genuss im Riesenrad zur Blauen Stunde
Genuss im Riesenrad zur Blauen Stunde

Abendbrot über den Dächern Dresdens, zur allerbesten Zeit? Noch bis zum 4. Oktober im Riesenrad am Postplatz! Hier können Sie Tickets buchen.

Punktabzug bleibt dieses Jahr aus

Jedoch mussten die Roßweiner mit einem Abzug von sechs Punkten leben, weil der Verein das Schiedsrichtersoll zum wiederholten Mal nicht erfüllt hatte. Diese Bürde kommt in der neuen Saison nicht auf den RSV zu. 

Laut eines Vorstandsbeschlusses des Sächsischen Fußball-Verbandes wird aufgrund der Corona-Pandemie auf die Erfüllung des Schiedsrichtersolls für das Spieljahr 2020/2021 verzichtet.

Nachdem das Training wieder möglich war, sei er froh gewesen, dass alle Spieler weiter zur Stange halten, sagt Jörg Soujon. Gleichzeitig konnte er einen seiner Lieblingsspieler als Neuzugang begrüßen: Martin Schwibs wechselte vom HFC Colditz zum Roßweiner SV

„Mit ihm erhält unser Angriffsspiel noch einmal einen deutlichen Schub“, schickt Soujon schon einmal voraus. Allerdings sei eine gute Angriffsleistung nicht alles. „In den Vorbereitungsspielen haben wir doch allerhand Gegentore kassiert. Wir müssen in der Abwehr noch stabiler werden“, fordert der Trainer.

Gute Stimmung in der Mannschaft

Die Stimmung in der Mannschaft sei bestens, sagt Soujon. Die Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern stimmt.

Für die Roßweiner beginnt die Saison am Sonntag mit einem Heimspiel. Gegner ist der SV Klinga-Ammelshain, der Fünfte des Vorjahres. „Das ist keine schlechte Truppe, aber wir wollen mit einem Sieg in die Saison starten“, so Soujon. 

Das Stadion sei bestens präpariert. „Wir freuen uns auf Sonntag“, sagt der Trainer.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln