SZ +
Merken

Rote Socken aus Argentinien

Ein Stern-Kriegsreporter freut sich über ein Päckchen und eine Opernsängerin über neue Rollen.

Teilen
Folgen

Überrascht war der frühere Kriegsreporter Randy Braumann, als er diese Woche ein Päckchen aus Argentinien in die Hand gedrückt bekam. Der Inhalt: drei Paar rote Socken. Absender war Maria Elsa Böhm, eine pensionierte Studienrätin aus Essen, der Braumann einmal in der Altstadt über den Weg gelaufen war und die mit Görlitz eine mehr als hundert Jahre alte Geschichte verbindet. 1911 war die bis dahin auf der Hartmannstraße lebende Schwester ihrer Großmutter nach Argentinien ausgewandert. Als Böhm von der Roten-Socken-Suche Braumanns las, dachte sie sich diese Überraschung aus: „Ich habe in mehreren Herrenausstattern in Buenos Aires nach roten Socken gefragt, das war eine hübsche Beschäftigung.“ Letztlich bekam sie welche in TU-Einheitsgröße und das sogar noch günstig. Wer zwei Paar kaufte, kriegte das dritte Paar geschenkt.

Große Namen für Görlitz: ZDF-Filmer Dirk Steffens (li.) und Ralph Fiennes.
Große Namen für Görlitz: ZDF-Filmer Dirk Steffens (li.) und Ralph Fiennes. © dave benett/getty images

Der britische Schauspieler Ralph Fiennes hat Görlitz in sein Herz geschlossen. Wie der 53-Jährige dem MDR bekannte, habe es ihm in der Stadt bei den Dreharbeiten zum „Vorleser“ und „Grand Budapest Hotel“ sehr gut gefallen. Vielleicht ist für nächstes Jahr ein Besuch von Görlitz drin, wagte Fiennes einen Ausblick. Nur ein neuer Bond-Film könnte dem im Wege stehen.

Zwei Herzen in der Brust schlugen bei ZDF-Naturfilmer Dirk Steffens, als er jetzt die Nachricht erhielt, dass er den Görlitzer Meridian-Naturfilmpreis am 19. März erhält. „Jetzt bin ich offenbar alt“, postete Steffens im Internet. „Ich habe zum ersten Mal einen Preis für mein Lebenswerk erhalten“. Doch dann freute er sich über die Anerkennung. Willi Xylander, Görlitzer Senckenberg-Chef und Mitinitiator des Preises, beruhigte Steffens auch gleich: „Wir sprechen zwar vom ,Gesamtwerk’, aber das muss nicht einhergehen mit Verlust von Jugend und Jugendlichkeit. Und tut es auch nicht.“ Steffens fiel eine Last vom Herzen und versicherte gleich: „Zur Ruhe setze ich mich noch nicht.“ Übrigens: Karten für die Preisverleihung gibt es per Mail unter [email protected]

Mitunter ist Sängerin Yvonne Reich etwas zerstreut. So musste sie unlängst feststellen, dass sie ihr bei DM gekauftes Toilettenpapier beim folgenden Stadtbummel irgendwo stehen lassen hatte. Wo, stellte sich eine Woche später heraus, als ihr der Eigentümer des asiatischen Restaurants am Postplatz freundlich lächelnd, aber mit rotem Kopf die Rollen überreichte.