merken

Freital

Rumberg kritisiert AfD-Stadtrat

Nach dem Skandal um Thomas Prinz erwartet der Freitaler Oberbürgermeister ein klares Zeichen.

OB Uwe Rumberg fordert im Fall Prinz Konsequenzen von der AfD. © Archiv: Frohberg

Wie weiter im Fall Thomas Prinz? Das fragt sich auch Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg (CDU). Nachdem der neu gewählte AfD-Vertreter als mehrfach verurteilter Straftäter entlarvt wurde, fordert Rumberg angemessene Konsequenzen von der AfD. Es gehe darum „Schaden vom Stadtrat und der Stadt Freital fernzuhalten“, teilte Rumberg auf Anfrage mit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden