SZ +
Merken

Rund 40 Rechte demonstrieren in Leisnig

Leisnig. Zu einer unangemeldeten Kundgebung haben sich am Sonnabendmittag rund 40 Anhänger der rechten Szene auf dem Leisniger Marktplatz versammelt. Leisnigs Bürgermeister Heiner Stephan, der das Treiben von einem Fenster des Rathauses aus beobachtete, verständigte die Polizei.

Teilen
Folgen

Leisnig. Zu einer unangemeldeten Kundgebung haben sich am Sonnabendmittag rund 40 Anhänger der rechten Szene auf dem Leisniger Marktplatz versammelt. Leisnigs Bürgermeister Heiner Stephan, der das Treiben von einem Fenster des Rathauses aus beobachtete, verständigte die Polizei. „Die Demonstranten hatten sich im Halbkreis vor dem Rathaus aufgestellt und riefen per Megafon eine Reihe von Sprüchen. Es ging unter anderem um Hartz IV, Einzelheiten habe ich nicht verstanden“, sagte Stephan gestern dem Döbelner Anzeiger. Die Demonstranten seien danach zum Kriegerdenkmal im Johannistal und von dort über den Olbrichtplatz Richtung Fischendorf marschiert. In Fischendorf löste sich die Demo laut Stephan auf, dort hatten die Teilnehmer offenbar ihre Fahrzeuge geparkt. „Zwischenfälle gab es keine. Die Polizei war sehr schnell vor Ort und begleitete die Demonstranten Richtung Fischendorf“, so Stephan.

Ein Sprecher der Polizeidirektion Westsachsen erklärte, die Kundgebung sei nicht angemeldet gewesen. Die Polizei ermittle gegen Unbekannt. Gemeinsam mit dem Landratsamt soll heute geprüft werden, ob Anzeige gegen Unbekannt erstattet wird. (DA/rt/mati)