merken

Sachsen

Bund will weitere Ankerzentren

In der CDU/SPD-Koalition waren sie umstritten. Jetzt plant das Innenministerium zwei neue Ankerzentren in Sachsen. 

Ein syrischer Pass wird im Ankerzentrum in Dresden unter Schwarzlicht auf Echtheit überprüft. © Archifoto: Robert Michael

Dresden. Gut vier Monate nach der offiziellen Inbetriebnahme des Ankerzentrums für Asylbewerber in Dresden hat sich das Bundesinnenministerium für zwei weitere Zentren dieser Art in Sachsen ausgesprochen. „Mit Sachsen sind wir im Gespräch, zwei weitere Zentren zu errichten, nämlich in Chemnitz und Leipzig“, sagte der Staatssekretär Helmut Teichmann am Montag der Nachrichtenagentur dpa.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden