merken

Sachsen

Sachsen weitet Überwachung von Kfz-Kennzeichen aus

Das automatische Scannen bringt mehr Treffer. Nun plant der Innenminster sogar stationäre Anlagen – trotz eines Gerichtsurteils.

Sachsen will die automatische Kennzeichenüberwachung ausbauen - auch gegen juristische Bedenken. © Ronald Bonß

Dresden. Die Warnung des Bundesverfassungsgerichts war eindeutig: Anfang des Jahres erklärten die Richter die automatisierte Erfassung und Kontrolle von Autokennzeichen in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen für teilweise verfassungswidrig. Der Freistaat Sachsen, der das Verfahren bereits seit 2012 einsetzt, hat sich nun trotzdem für einen weiteren Ausbau dieser Videoüberwachung entschieden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden