merken

Feuilleton

Sachsens letzter Pappkamerad

Gottfried Pfeiffer stanzt seit Jahrzehnten die berühmten Original Dresdner Pappen. Das Geschäft läuft immer noch gut – und doch könnt' es bald vorbei sein.

Gottfried Pfeiffer beherrscht die Kunst des Papierprägens. Seine „Dresdner Pappen“ schmücken Verpackungen oder Dekoration. © Thomas Kretschel

Von Josefine Gottwald und Ralf Günther

Es gibt Zeitmaschinen. Mitunter verbergen sie sich hinter Hausfassaden oder blickdichten Zäunen, manchmal hinter alten Garagentoren. Eine solche Zeitmaschine steht in Burgstädt bei Chemnitz. Die Fassade aus dem 19. Jahrhundert bröckelt und hat die Farbe verloren, aber hinter dem Baugerüst sieht man das kaum. Während hier das Äußere zunehmend verfällt, wird das Innere sorgsam bewahrt. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden