merken

Wirtschaft

Sachsens Unternehmen nicht bereit für Digitalisierung

Eine Umfrage der IG Metall stellt auch große Defizite bei der Vorbereitung auf die Energie- und Mobilitätswende fest.

Viele Betriebe arbeiten bereits mit Datenbrillen. So wie Andreas Böhm. Er  detektiert mit Hilfe der Brille einen Fadenfehler in einer Webmaschine.
Viele Betriebe arbeiten bereits mit Datenbrillen. So wie Andreas Böhm. Er detektiert mit Hilfe der Brille einen Fadenfehler in einer Webmaschine. © dpa

Dresden/Frankfurt/Main. Viele Industriebetriebe sind nach Einschätzung der IG Metall schlecht vorbereitet auf den Wandel durch Digitalisierung, Energie- und Mobilitätswende. Das ergab eine Umfrage der Gewerkschaft im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen unter Betriebsräten und Vertrauensleuten bei 135 Betrieben mit rund 94.000 Beschäftigten. „Die Unternehmen müssen hier dringend handeln, um den Anschluss an die technologische Entwicklung nicht zu verlieren“, sagt Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden